Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
10. September 2013 2 10 /09 /September /2013 15:02
Wir, Bürger Russlands und Mitglieder der WOLJA Partei, wenden uns an die internationale Öffentlichkeit. Es ist ganz offensichtlich, dass der chemische Angriff am 21. August von den so genannten syrischen Oppositionären organisiert wurde. Es gibt viele Beweise. Darunter sind die gefundenen chemischen, illegalen Laboratorien von Aufständischen in der Vorstadt Damaskus. Westliche Länder wollen „diejenigen zur Verantwortung ziehen, der Massenvernichtungswaffen verwendet“. Das Beste wäre aber Terroristen und Söldlinge nicht mehr zu sponsern. Sie versuchen die legitime Regierung Syriens zu stürzen und schüren einen ethnischen und religiösen Streit im Lande. Es ist auch offensichtlich, dass ausländische Diplomaten, wie der US-Präsident Barack Obama, der französische Präsident François Hollande und andere Persönlichkeiten der internationalen Gemeinschaft ganz genau wissen, wer für den chemischen Angriff in Syrien verantwortlich ist, wer Autor der zahlreichen Terrorakten und Massentode ist. Sie wissen mit Sicherheit, dass der Präsident al-Assad nicht dafür verantwortlich ist. Baschar Assad ist ein vernünftiger Politiker, er versteht sehr gut, dass der Einsatz von chemischen Waffen in den heutigen Verhältnissen für ihn dem Selbstmord gleichbedeutend wäre. Es ist unsinnig, solchen Schritt in dieser Zeit zu begehen, wenn die Regierungsarmee die bedeutenden Erfolge erreicht hatte und tatsächlich von den Terroristen gesiegt hatte. Es ist bekannt, dass schon im Laufe des Jahres die Vertreter der Regierung Syriens die internationale Gemeinschaft darüber informierten, dass die Aufständischen, die von den westlichen Ländern unterstützt werden, den chemischen Angriff zwecks der Provokation des bewaffneten Einschreitens in den inneren Konflikt einsetzen können, was auch geschehen ist.
Es ist wichtig, dass die bewaffnete Opposition Syriens mit Bürgern der Arabischen Republik Syrien nichts zu tun hat. Das sind nur Söldlinge, die nur ihre Rolle im Szenario des „arabischen Frühlings“ spielen. Die Söldlinge aus Katar, Tunesien, aus der Türkei, aus verwüstetem Libyen, Afghanistan und sogar aus Tschetschenien, die von NATO-Ausbildern bewaffnet und ausgebildet wurden. Außerdem, unter Verletzung aller internationalen Normen, die verbitten eine der Seiten des Militärkonfliktes zu unterstützen, sponsern die Länder des Westens und der Liga der arabischen Staaten die syrischen Aufständischen öffentlich und rüsten sie aus.
Es ist bekannt, dass der Verdacht in der Herstellung der Massenvernichtungswaffen als Grund zum US-Einsatz in den Irak diente. Im Ergebnis dieser unmenschlichen Aktion der US-Armee sind nach verschiedenen Schätzungen etwa eine Million Menschen umgekommen. Die USA bekamen Energie-Ressourcen dieses Landes unter ihre Kontrolle und erreichten ihre geopolitische Ziele. Die Beweise der Herstellung der Massenvernichtungswaffen wurde aber nicht bewiesen! Gleichzeitig, während des Krieges im Irak verwendeten die amerikanischen Truppen das weiße Phosphor (die verbotenen chemischen Waffen) und die Ladungen mit dem angereicherten Uran. Für Syrien ist zur Zeit das Szenario von Jugoslawien und Libyen bereit. Falls wir die US-Kriegsoperation gegen Syrien zulassen, so fällt Assads Regime, die Regime von legitimen Präsidenten. Syrien wird dann völlig verwüstet und vernichtet. Und alle vernünftigen Menschen verstehen, dass der wahre Grund des Angriffes auf Syrien der Appetit der westlichen Kapitalisten ist, welcher sich der Ressourcen dieses Landes bemächtigen wollen.
Die Provokationen zum Anfang des Ersten und des Zweiten Weltkrieges sind bekannt. Die Aggressoren griffen die Objekte selbst an, um die schuldlose Seite zu beschuldigen. Diese Aufnahme wiederholt auch Präsident Obama. Er beschuldigt Baschar Assad dessen, dass Obama selbst macht. Auf dem Gewissen des amerikanischen Präsidenten ist schon der Niedergang der Hundert friedlicher Bürger Syriens. Er bezahlt ihre Totschläge, immer noch hoffend, Assad dessen zu beschuldigen. Aber der Krieg gegen Syrien kann den Dritten Weltkrieg entfesseln, wovon es niemandem gelingt wegzulaufen.
Den Überschuss wollen die weltweiten "Haie" bekommen, und wir, die Zivilisten vieler Länder, sollen sterben?
Rechtlich gesehen, kann man die USA zum weltweiten, grausamsten Aggressor halten. Im Laufe von 121 Jahren hat sich dieses Land in die inneren Angelegenheiten von mehr als 50 Ländern unter dem Deckmantel des Schutzes der Menschenrechte eingemischt. Es ist bekannt, dass die USA für die Realisierung der Ambitionen einschließlich die Militärumdrehungen und die farbigen Revolutionen weltweit durchführen. Hier kommen regelmäßig zur Anwendung die extremsten Formen der Gewalt. Die Militäreinmischungen, zwecks der Behauptung und der Festigung der Position auf der weltweiten Arena, mit "dem Recht" nach ihrer Auffassung andere Völker zu bewirtschaften. Die USA halten sich das Recht, sich in die Angelegenheiten der souveränen Staaten einzumischen, die Regeln in Bezug auf ihre innere Politik festzusetzen, und im Falle "des Ungehorsames", das Land vom Antlitz der Erde auszulöschen. Die Massentotschläge von "den nationalen Interessen» erklärend. Für den Schutz der Rechte der unterdrückten Völker verwenden die USA die Militärkraft und töten die Menschen, deren Rechte sie angeblich schützen. Infolge ihrer Strafaktionen für den Schutz der Menschenrechte kommen Millionen Zivilisten um. Es ist der Unsinn, und dieser ist der Weltöffentlichkeit seit langem klar. Im Falle Syriens kämpfen die Kämpfer von Al Qaida gegen Assad. Wenn Barack Obama gegen das syrische Regime auftritt, bedeutet es, dass die USA die Handlungen Al Qaidas unterstützen, welche nach der offiziellen Version, den Terrorakt am 11. September in New York veranstalltete? So in Wirklichkeit mit wem gibt es eine Zusammenarbeit und mit wem kämpfen die USA ? Es wird offensichtlich, dass die USA nach der absoluten und bedingungslosen, weltweiten Herrschaft um jeden Preis streben. Kein Land ist dagegen versichert, dass sich morgen die nationalen Interessen der USA auf seinem Territorium erweisen können und die Bomben werden auf seine Köpfe fliegen. Wir sind verpflichtet, den weltweiten Aggressor anzuhalten und die USA zu zwingen, die Normen des internationalen Rechtes zu erfüllen. Es ist offensichtlich, wenn die Kriegsoperation gegen Syrien anfangen, so werden auch andere Länder in diesen Krieg verwickelt. Das kann schon zum Beginn des III. Weltkrieges führen.
Wir, russische Staatsbürger und Mitglieder der Partei "Wolja", rufen die ganze Weltöffentlichkeit zu den folgenden Handlungen:
1. Vom UN- Generalsekretär Ban ki-Moon es zu fordern, die USA aus dem Sicherheitsrat der UNO auszuschließen, weil Barack Obama die Meinung der Weltöffentlichkeit und anderer Mitglieder des UN- Sicherheitsrats in der Frage des Angriffes auf Syrien ignoriert und individuell handelt, den Lösungen entsprechend «der nationalen Interessen der USA» ungeachtet der Tode von Tausend Zivilisten.

2. Von den Oberhäuptern der Länder es zu fordern, die diplomatischen Beziehungen mit den USA zu zerreißen: die amerikanischen Botschaften auf dem Territorium der Länder zu schließen;

3. Als Wirtschaftssanktionen: Aufhören, die Produktion der USA, insbesondere das Coca-Cola zu kaufen und auf die Kette der amerikanischen Schnellimbisse (McDonalds, KFC, Burger King) zu verzichten.

4. Von den USA zu fordern, unverzüglich einzustellen:
- Beliebige Vorbereitungen zu Militärschlägen auf dem Territorium des souveränen Staates Syriens;
- Die Lieferung jeglicher Art an die Kämpfer, die es für den Angriff auf die Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane und die Militärangehörigen Syriens verwenden, sowie gegen die friedlichen Bürger Syriens;
- Jede andere Formen der Unterstützung der Söldnern und Kämpfer, welche an der großen Menge der Verbrechen beteiligt sind auf dem Territorium Syriens und außerhalb ihren Grenzen.
Wir verbinden die Bürger in der ganzen Welt, die verstehen, dass der Kampf für den Frieden - die Pflicht jedes von uns ist, wenn wir Leben wollen. Unser Leben schützt niemand. Vereinigt euch um die Russische politische Partei «Wolja», um die Sanktionen gegen die Angreifer konsequent im ganzen Land und in der ganzen Welt zu verfolgen!

 

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
4. September 2013 3 04 /09 /September /2013 11:13

 

An die US Botschaft und internationale Organisationen

 

An den US-Botschafter in Russland

Michael McFaul

 

 

Herr McFaul!

 

Wir, Bürger Russlands, wenden uns an Sie, an den offiziellen Vertreter der USA in Russland und fordern, auf die Einfallspläne seitens Syrien zu verzichten und es aufzuhören, Terroristen und Söldlinge in diesem Land zu sponsern.

 

Es ist ganz offensichtlich, dass der chemische Angriff am 21. August von den so genannten syrischen Opositionären organisiert wurde. Es gibt viele Beweise dazu. Darunter sind auch die gefundenen chemischen Laboratorien von Aufständischen in der Vorstadt Damaskus. Westliche Länder wollen „diejenigen zur Verantwortung stellen, wer Massenvernichtungswaffen verwendet“. Das Beste wäre aber es aufzuhören, Terroristen und Söldlinge zu sponsern. Sie versuchen die legitime Regierung Syriens zu stürzen und schüren einen ethnischen und religiösen Streit im Lande. Es ist auch offensichtlich, dass ausländische Diplomaten, der US-Präsident Barack Obama, der französische Präsident François Hollande und andere Persönlichkeiten der internationalen Gemeinschaft ganz genau wissen, wer für den chemischen Angriff in Syrien verantwortlich ist, wer Autor der zahlreichen Terrorakten und Massentode ist. Sie wissen ganz bestimmt, dafür ist der Präsident al-Assad nicht verantwortlich. Die bewaffnete Opposition Syriens hat mit Bürgern der Arabischen Republik Syrien nichts zu tun. Das sind nur Söldlinge, die nur ihre Rolle im Szenario des „arabischen Frühlings“ spielen. Die Söldlinge aus Katar, Tunesien, aus der Türkei, aus verwüstetem Libyen, Afghanistan und sogar aus Tschetschenien, die von NATO-Ausbildern bewaffnet und gelehrt sind.

Es ist bekannt, dass der Verdacht in der Erzeugung der Massenvernichtungswaffen als Grund zum US-Einfall in den Irak diente. Im Ergebnis dieser unmenschlichen Aktion der US-Armee sind nach verschiedenen Schätzungen etwa Million Menschen umgekommen. Die USA bekamen Energie-Ressourcen dieses Landes unter ihre Kontrolle und erreichten ihre geopolitische Ziele. Die Tatsache der Erzeugung der Massenvernichtungswaffen wurde aber nicht bewiesen! Für Syrien ist zur Zeit das Szenario von Jugoslawien und Libyen bereit. Falls wir die US-Kriegsoperation gegen Syrien zulassen, so fällt Assads Regime, die Regime von legitimen Präsidenten. Syrien wird dann völlig verwüstet und vernichtet. Ob Sie bereit sind, die Verantwortung für den Tod der Frauen, Mütter und Kinder Syriens zu tragen?

 

 

Die internationale Politik ist das Theater, in welchem jede Seite ganz gut versteht, was eigentlich passiert, versucht aber es so zu zeigen, wie sie es wünscht. Zum Glück sind etwa 12 NATO-Länder gegen die Teilnahme an der Kriegsoperation gegen Syrien. Österreich schloss seinen Luftraum für NATO-Kriegsflugzeuge, welche Syrien angreifen können. Nach den Angaben des US-Kongresses geben sogar seine Mitglieder zu, dass „Beweise der Verwendung von chemischen Waffen“ nicht genug sind. Das Weiße Haus sagt heute offen darüber, dass der US-Präsident seine Entscheidung nur nach „amerikanischen Nationalinteressen“ trifft.

 

 

 

Welche Nationalinteressen können die USA in Syrien haben?! Ob ihre Nationalinteressen ihnen das Recht geben Tausende friedliche Einwohner anderes Landes zu töten?! Ob die USA das Recht hat, Terroristen und Verbrecher zu bewaffnen, welche Kinder und Frauen brutal töten?!

Es ist offensichtlich, wenn die Kriegsoperation gegen Syrien anfängt, so werden auch andere Länder in diesen Krieg verwickelt. Das kann schon zum Beginn des III. Weltkrieges führen.

 

 

 

Wir, Bürger Russlands, zeigen unser Misstrauen den USA, der NATO und UNO, welche wir für Mittel der pseudolegalen Ergreifung von fremden Territorien anderer Länder und für Mittel der Kontrolle ihrer Ressourcen halten. Die Politik der letzten Jahren zeigt, dass die NATO, USA und UNO selbst ihre Feinde und Freunde bestimmen.

Wir verstehen, dass kommende negative Prozesse in der US-Wirtschaft und die große Außenschund die USA zwingen, einen blutigen Krieg für Schutz ihrer Nationalinteressen zu entfesseln. Wir protestieren dagegen!

 

 

 

 

Wirteilen mit, dass uns bekannt ist, wer für die Entfesselung des Krieges in Syrien verantwortlich ist. Wir wissen die wahren Ziele der USA in diesem Konflikt. Wir werden unser Bestes tun, damit die Wahrheit über die Ereignisse in Syrien und über die echte Rolle der USA in diesem Land jeder Mensch auf dem Planeten weiß. Wir lassen es nicht zu, Millionen Menschen in der ganzen Welt straflos zu töten.

 

Wir, Bürger Russlands, fordern sofort alle Vorbereitungen auf den bewaffneten Einfall in Syrien aufzuhören. Wir fordern es sofort aufzuhören, den aufständischen Terroristen zu helfen. Das Beste, was jetzt die USA machen können, ist nur die humanitäre Hilfe dem syrischen Volk und der Wiederaufbau des Landes nach langen Kriegshandlungen. Wir sind sicher, erst wenn die westliche Länder aufhören, ausländischen Söldlinge zu sponsern und sie zu bewaffnen, Söldlinge, welche sich für „syrische Opposition“ ausgeben, erst dann ist der Krieg zu Ende.

 

Hören Sie den Krieg auf!

Millionen Leben hängen von Ihrer Entscheidung ab!

 

Friedliche Bürger Russlands.

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
30. August 2013 5 30 /08 /August /2013 14:07
http://s011.radikal.ru/i315/1011/b8/e28deee8890d.jpg
Putin muss sein Versprechen erfuellen und demissionieren
 
87 % Einwohner Russlands trauen der Macht nicht, die durch die geheime Abstimmung gewählt. Darunter sind Präsident Putin und die geltende Regierung gemeint. Das sind Ergebnisse der größten soziologischen Forschung des modernen Russlands.  7044 Bürger nahmen an der unabhängigen Umfrage der gesellschaftlichen Bewegung “Mach deine Wahl offen!" teil! Die Umfrage wurde im ganzen Russland, und zwar  an allen 8 Verwaltungsbezirken, an 68 Subjekten des Landes in Form einer schriftlichen Befragung durchgeführt. (Im  Vergleich zur Bewegung „Mach deine Wahl offen!“ befragt das Lewada-Zentrum, das größte analytische Zentrum des Landes,  1600-2500 Menschen). Die Umfrage wurde von Dr. rer. pol. Argunowa geleitet. Die in der Umfrage verwendete Methodik  ist der klassischen soziologischen Umfrage ähnlich, welche als die Modelle von Gallup bekannt ist. Die Umfrage wurde nach den Forderungen ausgearbeitet, welche den nationalen soziologischen Umfragen gestellt sind. Der Umfragetyp ist stratifiziert und proportional (Geschlecht, Alter, Siedlungstyp). Die Umfrage ist nicht anonym, sondern mit genannten  Namen. Die Befragten wurden nach der Methodik der klassischen soziologischen Umfrage gewählt. Jede Antwort kann bei dem Autor geprüft werden. D.h. die Umfrage steht der Prozedur der offenen Wahlen nah.
 
 
Im Laufe der Forschungen antworteten die Befragten auf die Fragen über das Mißtrauen der Macht, welche bei der geheimen Abstimmung gewählt wurde, über Verstöße der Grundgesetzrechte des Volkes, über die Veränderungen im Grundgesetz, wobei die geheime Abstimmung durch die offene ersetzt werden muss, und auch darüber, für wen die Bürger abstimmen würden, wenn die  Präsidentschaftswahl schon morgen stattfindet.
 
Die Ergebnisse der Forschungen sind sensationell:
 
Nur 13% der Befragten vertrauen der Macht völlig oder teilhaft. Weder das Einkommen der Bevölkerung, noch das Tempo der sozial-ökonomischen Entwicklung der Region beeinflussen das Niveau des Vertrauens/Mißtrauens der Macht. Es gibt uns den Grund zu behaupten, dass das Misstrauen der Macht, welche durch die geheime Abstimmung  gewählt ist, überall gleich ist und alle Schichten der Bevölkerung, alle Regionen des Landes umfasst.
 
Die Macht hört auf, Interessen der breiten Schichten der Bevölkerung zu äußern. Die Mehrheit der Befragten sind der Meinung, dass die Macht Interessen der Beamten (89,4 %) und der Oligarchen (81,8 % ) äußere. Es ist offenbar, gerade damit ist der Wunsch verbunden, im Präsidentenposten eine Person der Volksabstammung zu sehen, und nicht eine aus den bürokratischen und oligarchischen Strukturen (83,2 % ).
Die Bürger, die an der Umfrage teilnahmen, verstehen, dass die geheime Abstimmung eine  Möglichkeit für die Fälschung schafft. Sie verstehen, dass der Sachverhalt kann nur durch das  offene Abstimmung verändert werden. So meinen 91,1 % der Teilnehmer der Umfrage.
89,4 % der Befragten teilen den Vorschlag vollständig, die Verfassung zu ändern und die Abstimmung auf den Wahlen offen zu machen. Die überwiegende Mehrheit der Befragten (96,4 %)  sind fertig, offen abzustimmen, damit niemand ihre Stimme zum seinen Nutzen  verwenden kann. Solcherweise kann jeder sich von der Ehrlichkeit der Stimmenzählung persönlich überzeugen konnte.
In der Putin-Zeit wurden die Bedingungen för die Registration der Nicht-Kreml-Präsidentschaftskandidaten konsequent verhärtet. Die Anzahl der Unterstützungsunterschriften wurde vergrößert und der Frist zur Unterschriftensammlung wesentlich verringert. 82,3 % der Befragten halten die ungleichen Bedingungen für die Aufstellung der Kandidaten von der Macht und vom Volk für den Verstoß der Verfassung und ihrer bürgerlichen Rechte.
 
 
Während der Präsidentenkampagne 2012 wurden die unerfüllbare Bedingungen für  selbsternannte Kandidaten im Voraus gestellt – 2 Millionen Unterschriften in 20 Tagen zu sammeln. Die Kandidaten vom Kreml waren von der Unterschriftensammlung überhaupt befreit. Die absolute Mehrheit der Befragten (82,7 %) meinen, dass die Bedingungen des gleichen Wahlrechtes  verletzt waren. Außerdem, 89 % der Befragten meinen, dass es  unmöglich ist, 2 Millionen Unterschriften in 20 Tagen zu sammeln. Dies bestätigen auch  Experten. Es ist bekannt, dass es bei der Registrierung Sweetlana Peunowa als  Präsidentschaftskandidatin abgesagt wurde, weil sie nur 243 Tausend Unterschriften sammelte. 80 % der Befragten meinen, dass Fr. Peunowa an diesen Wahlen trotz "der ungenügenden" Anzahl der Unterschriften teilnehmen sollte.
Die Frage "Für wen würden Sie Ihre Stimme abgeben, wenn die Präsidentschaftswahlen am nächsten Sonntag stattfinden würden?“ wird folgenderweise beantwortet:
69 % - für S. Peunowa, 8,6 % - für W. Putin, 5,8 % - für einen  anderen Kandidaten, 16,6 % konnten die Frage nicht beantworten. Unter anderen Kandidaten sind Sjuganow – 1,4 %, Schirinowski – 1,2 % am meisten populär. Die übrigen haben weniger als 1 % zusammengenommen.
 
Die Forschung lässt uns zu,  solche Schlussfolgerungen zu machen:
 
- Die Bevölkerung des Landes interessiert sich für die politischen Probleme, zeigt die bürgerliche Aktivität und fühlt die Verantwortung für den Zustand des politischen Systems des Landes.
- Das Niveau des Vertrauens der Macht, die durch geheime Abstimmung  gewählt ist, ist niedrig.
- Die Bevölkerung des Landes unterstützt die Initiative, die Verfassung des Landes zu verändern und offene Wahlen durchzuführen.
- Die russischen Wähler meinen, dass ihre Interessen S. Peunowa ausdrücken kann. Das soll bedeuten,  dass im Volk der Führer erschienen ist. Nach der Volksmeinung entstehen die sogenannten von Beamten geschaffenen  Barrieren-Filter gerade dafür, um Volkskandidaten zur Macht nicht zuzulassen.
 
Das Vertrauen und die Unterstützung des Volkes ist das Fundament der Macht. Wenn die Macht das Vertrauen des Volkes verliert, so ist diese illegitim.
Am 15. Dezember 2011 im Lauf «des Gespräches mit Wladimir Putin. Die Fortsetzung" sprach Wladimir Putin über das Vertrauen des Volkes : "Ich kann bestimmt sagen, wenn ich solche Unterstützung nicht fühlen werde, wenn ich sehen werde, dass es keine solche Unterstützung gibt, werde ich  im Arbeitszimmer keinestages mehr bleiben."
Solcherweise muss Herr Putin sein Versprechen erfüllen. Die Massenmedien sind schon kraftlos, die Illusion zu unterstützen. Es ist wissenschaftlich schon bewiesen, dass das Volk Veränderungen braucht!
 

mehr Information findet man hier:    http://volya-naroda.ru/news/read/?id=1256

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
3. Juni 2013 1 03 /06 /Juni /2013 12:33

 


 

Die Tatsachen beweisen uns unerbittlich: Der III. Weltkrieg wird in der Welt vorbereitet. Am 5. Mai griff die Luftwaffe Israels die Vorstadt Damaskus an. Dort wurden Militärlager vernichtet. Die syrischen Massenmedien teilten über Verstorbene und Verwundete mit. Am 7. Mai wurde der Gesetzentwurf im US-Kongreß vorgelegt, welcher vorsieht, „die syrische bewaffnete Opposition“ zu helfen. Am 9. Mai bat die Macht Israels Russland, das Flugabwehrraketensystem C-300 Syrien nicht zu verkaufen. Diese könnten syrische Flugabwehr wesentlich verstärken und der syrischen Regierung helfen, ausländische Militärintervention festzuhalten.

Es ist offensichtlich, dass die Situation in Syrien in ihrem entscheidenden Wendepunkt ist: Die Regierungsarmee besiegt allmählich Terroristen. Das gefällt aber den Sponsorn dieses Krieges nicht. Zuerst kommt der US-Außenminister John Kerry nach Moskau. Das Hauptthema der Verhandlungen war die Situation in Syrien. Dann treffen sich der britische Premierminister Cameron und Wladimir Putin außerplanmäßig zu demselben Thema. Daraus folgt, dass die USA, Großbritannien und Israel wollen, dass Russland seine Stellung in syrischen und iranischen Fragen ändert. Sie unterstützen offen Terroristen und Banditen, welche gegen legale Macht des souveränen Staates auftreten. Sie sagen offen über ihre Vorsätze der Militärintervention. Syrien, der Iran, und was weiter? Russland?
Die bewaffnete Macht Russlands sieht im Ergebnis der durchgeführten „Reformen“ kampfunfähig aus. Noch 2007 unterschrieb Putin die „Partnerschaft für den Frieden“. Laut dieser übernahm Russland alle Pflichte eines NATO-Landes. Im Bericht des State Demartments steht es geschrieben, dass 379 Tausend US-Militärpersonen zum Juni 2012 durch das Territorium Russlands transportiert wurden. In Uljanowsk gibt es schon die NATO-Überladestelle, welche Putin auf der offiziellen Pressekonferenz als „Absprungsflugplatz“ für Militärflugzeuge nannte. Soll es heißen, dass Russland in einen Krieg verwickelt wird, falls von russischen Flugplätzen die NATO-Flugzeuge „abspringen“?

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
3. Juni 2013 1 03 /06 /Juni /2013 12:26

red1.jpgDas Lenins Mausoleum wurde unter der Leitung der Außerordentlichen Allrussischen Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution nach allen Regeln der Zikkurat, des rituellen Bau altertümlicher Sumer und altertümlicher Maya gebaut. Der kennzeichnende Zug dieser Kulte zeigt sich in ritueller Ermordung der Menschen, ihre Opferung dem fliegenden Drachen (oder dem Satan). Das heißt, dass die Mausoleum-Zikkurat ein ritueller Bau des satanischen Kultus ist. Sumer nannten sogar ihre Zikkuraten „Thron des Satans“, ein Tempel für menschliche Opferungen. Im Säulentempel im oberen Teil der gestuften Pyramide schnitten die Priester das Herz beim Opfer heraus und aßen es feierlich. Damit schmeichelten sie ihre Gottheit um, und zwar den drachenartigen Satan. Dank den archäologischen Funden, und zwar den sumeren Tonschildern, ist es bekannt, dass Sumer Annunaki, verehrten, und zwar Außerirdische vom Planeten Nibiru. Sie sahen auch drachenartig aus. Es wurden viele Darstellungen der drachenartigen Herrscher, eine Menge der Statuetten der reptieleinartigen Außerirdischen. Maya verehrten ihre Gottheit - den fliegenden Drachen Kukulkan. Das sind historische Tatsachen und kein Märchen. Genau deswegen handelt es sich in der Bibel um die reptilienartige Schlange, um den Feind der Menschheit. Und das ist aus der Geschichte unseres Planeten und nicht aus den Märchen.

Das Ziel der Zikkurat ist, die sogenannte „Todesstrahlen“ auszusenden. Ihre Existenz ist schon von Gelehrten bewiesen. Die Todesstrahlen sind todbringende Energien, die alles Lebendige um sich herum zerstören. Diese werden von zerlegenden Leichen ausgesendet, sogar wenn sie begraben sind.

Die gestufte Pyramide der Maya und Sumer ist ein altertümlicher Psychogenerator, welcher das Volk des Landes bestrahlt, damit es sich seinen Herrscher unterwirft, und zwar den namens Drachen regierenden Priestern. Wie arbeitet eine Zikkurat? In der Zeiten der Sumer-Zivilisation befand sich in der Zikkurat ein Teraphim, die Mumie eines rothaarigen Mannes. In seinem Kopf befand sich eine Metalltafel. Solche Metalltafel sollte auch die Bevölkerung tragen. Solcherweise diente die Metalltafel im Kopf des Teraphims als Sender, und die Tafeln bei den Menschen als Empfänger. Dadurch wurde die Todesenergie ihnen gesendet, die Energie der Willenlosigkeit, der Depression, der Unterwürfigkeit. Die Gottheit der Sumer hieß Wil.

Denken Sie jetzt nach: Im Zentrum des Roten Platzes steht ein ritueller satanischer Bau für Opferungen, in welchem die Mumie des rothaarigen Mannes liegt, wessen Anfangsbuchstaben des Namens WIL sind. Das Gehirn Lenins, wie es bekannt ist, wurde aus dem Schädel herausgenommen und befindet sich im Bechterew-Institut. Im Schädel kann wohl eine Metalltafell sich befinden. Und jeder Bürger der UdSSR hatte ein Metallsternchen mit einer Zeichnung des Kopfes Lenins an: zuerst als Pionier, dann im Komsomol usw. Die KPdSU-Glieder hatten auch ein Abzeichen mit dem Bild des Kopfes Lenins an. Metallabzeichen dienten auch als Auszeichnungen auf den Schulterstücken. Wo ist der Unterschied von den sumerischen Empfangstafeln? Es gibt Informationen, dass Stalin über die neue Religion sprach, in welcher Lenin (Wladimir Iljitsch Lenin = WIL) zum Gott, und er zum Hauptpriester geworden wäre.

Im Zentrum Moskaus steht also bis jetzt das Analogon der altertümlichen rituellen Pyramiden mit einer Mumie drin. Hinter dem Mausoleum befindet sich der Friedhof mit Begrabungen der Politiker, das Cinerarium in der Kremlwand (115 Cinerarien), Unter der Kremlwand begann man schon seit Anfang der Revolution Ehrengräber zu graben. Im Ergebnis sind es 18 Ehrengräber mit etwa 300 Leichen. Im Kreml gibt es Nekropolen in 2 Kathedralen mit etwa 100 Grabstätten. Daraus folgt, dass der Kreml und der Rote Platz ein echter Friedhof ist.

Mit Hilfe des Teraphims in der Zikkurat (darunter Lenins Leichnam gemeint) wurden die Todesstrahlen, und zwar Friedhofsenergien aus dem Roten Platz und von der Kremlwand dem ganzen sowjetischen Volk gesendet. Gerade darin ist der Grund, warum der freiheitsliebende Geist des unbesiegbaren russischen Volkes plötzlich verschwand. Nachdem das Mausoleum entstanden war, wurde das Volk plötzlich unterwürfig, memmenhaft und apathisch. Es gibt eine Version, dass im Mausoleum der Gegenstand liegt, welcher den russischen Geist symbolisiert. Es kann höchstwahrscheinlich ein Heiligtum aus altertümlicher Hyperborea sein, aus dem Land, wo unsere Ahnen lebten. Es ist bekannt, dass die Forschungsreise der Außerordentlichen Allrussischen Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution (später OGPU, NKWD, KGB, FSB) unter der Leitung Jakob Blümkins zum Kola-Halbinsel organisiert wurde.

Jakob Blümkin ist eine rätselvolle Person, Esoteriker, Kenner der tibetischen Redearten, Kampfkünste. Blümkin organisierte diese Reise, um Schambala zu finden. Sein Hauptziel war, nach magischen Methoden zu suchen, wie man das menschliche Bewusstsein beeinflussen kann. Er suchte auch nach heimlichen Kenntnissen der Weltmacht.

Der plötzlich erschienene Junge aus einer armen judischen Familie (so positionierte er sich selbst) bewunderte alle, dass er mit seinen 18 schon Ratschläge und Anweisungen den wichtigsten Revolutionären gab, z.B. Trotski. Blümkin war einer der Gründer der sowjetischen und mongolischen Außerordentlichen Kommission (nach dem O. Greigs Buch „Vom NKWD bis zur Ahnenerbe, oder die Magie des Sternes und der Swastika“ ). Sowohl die außerordentliche Kommission, als auch der OGPU führten Repressivmaßnahmen durch, und zwar Massenopferungen, die für die Leitung des Volkes nötig waren. Gerade die außerordentliche Kommission und Dserschinski selbst (und nicht das Amt für die Architektur) kontrollierten den Aufbau des Mausoleums. Man kann vermuten, dass genau dieser in Hyperborea in der Forschungsreise der Außerordentlichen Kommission gefundene Artefakt (und damit auch das ganze Volk) mit Energien der Apathie, der Unterdrückung und des Todes bestrahlt wird. Es gibt auch Versionen, dass etwas in Mausoleum liegt, was mit der erschossenen Zarenfamilie verbunden ist, welche rituell auch ermordet wurde. Es gibt Information, dass auch das Blut Essenins, des echten russischen Dichters, im Ritual verwendet wurde. Die Tatsachen behaupten, dass er Suizid nicht begangen ist, sondern von Personen aus dem OGPU ermordet war.

Mit einfachen Worten gesagt, ist das alles eine Behexung des russischen Volkes, Nachfolger der großen Zivilisation von Hyperborea. Unser Leben, unsere Gesellschaft, unser Schicksal und die Gesundheit des Volkes sind vorsätzlich durch Methoden der Esoterik und der altertümlichen Magie verdorben worden. Es ist bekannt, dass sogar Dorfmagier die Energie von Friedhöfen verwenden. Sie fesseln sie an Energie der Lebenden. Nach diesem Prinzip werden auch die Todesstrahlen von Friedhöfen des Roten Platzes dem ganzen russischen Volk gesendet. 1941 geschah der niedagewesene Aufstieg des Volksgeistes während des II. Weltkrieges. Genau deswegen konnte das Volk siegen. Das war möglich, weil die Mumie Lenins aus Mausoleum nach Tjumen ausgeführt wurde. Nachdem die Mumie zurückgekehrt worden ist, vertieft das Volk wieder in die Demut und Apathie. Jetzt erscheinen Informationen, dass sowohl Stalin, als auch Hitler Schüler von Gurdschiew, vom Kenner der Magie und Opferungen waren. Sowohl in Stalin-, als auch in Hitlerzeit wurden Tausende Menschen grundlos ermordet. Konzentrationslager – was sind sie, wenn nicht Massenopferungen? Zahlreiche Ermorderungen, die in letzter Zeit zur Norm geworden sind und die aus irgendwelchem Grund als Terrorakte genannt werden, Terrorakte, bei welchen niemand seine Forderungen aufstellt; unerklärbare Katastrophen und Unfälle, in welchen Leute massenhaft umgehen – was ist all das, wenn nicht geheime Opferungen? Die Macht in Krymsk, welche von der Gefahr bestimmt wusste, versuchte sogar nicht, die Leute vor der Überschwemmung zu warnen. Sie weihte diese dem Untergang. Soll es heißen, dass jemand wieder und wieder Opfern braucht?

Vor kurzem erschien im Internet ein Video von der Kamera aus dem Mausoleum. Auf dieser Aufnahme ist es zu sehen, wie Lenin im Sarkophag plötzlich seine linke Hand erhebt, versuch aufzustehen und wieder zurückfällt. Die Öffentlichkeit im Internet reagierte auf dieses Video wie auf „eine Ente“. Prof. John Capri von Philadelphia Universität für Mechanik, der die Aufnahme untersuchte, erklärte aber, dass auf der Aufnahme keine Merkmale der Fälschung gefunden wurden. Es gibt keine Fotomontage, Layersfälschung, Merkmale der Nachzeichnung auf der Aufnahme. Die Gelehrten versuchten ihre Untersuchung fortzusetzen, sie wurden aber zum Leichnam wegen der „Geheimhaltung“ nicht zugelassen.

Wozu denn solche Geheimhaltung? Ob die Macht etwas vom Volk verheimlicht? Liegt vielleicht ein Zombi im Mausoleum, welchen man versucht, auf magische Weise wie in Ländern der Afrika und des Südasiens zum uns unbekannten Zweck aufstehen zu lassen? Wie z. B. in Indonesia im Stamm Toraja, wo man die Hilfe der dunklen Magier anwenden, damit Verstorbene bis zum ihren Bestattungsplatz hoch in Bergen selbst gehen konnten. (http://4stor.ru).

Das Mausoleum wird schon seit langem als Rednerpult nicht gebraucht. Seit langem stehen keine Schlangen vor ihm. Die meisten Bürger, wie es die Meinungsumfrage zeigt, sind für das Hinaustragen des Lenins Leichnams aus dem Mausoleum. Während die Aktion der russischen politischen Oppositionspartei „Wolja“ „Keine Zikkurat auf dem Roten Platz!“ dauerte, wurden 10 Tausend Unterstützungsunterschriften unter der Forderung eingesammelt, die Mumie Lenins einzuäschern und den Roten Platz von Grabstätten zu befreien. Dieser Aktion nahmen aber Kommunisten übel. Sie sind der Meinung, dass das Hinaustragen des Lenins Leichnames aus dem Mausoleum Respektlosigkeit bezüglich Lenins Persönlichkeit und seiner Verdienste ist.

Die Partei „Wolja“ erklärt, dass sie Lenin als eine politische und gesellschaftliche Persönlichkeit achtet und genau deswegen fordert, Schändung Lenins Leichnames aufzuhören. Der Verwendung seiner Mumie gegen das Volk, zum wessen Wohl er lebte und arbeitete, müssen in erster Linie selbst die Kommunisten nicht zustimmen. Noch dazu baten Lenins Verwandten gleich nach seinem Tode, seinen Leichnam ihnen zu geben, um ihn wie üblich zu begraben. Stalin antwortete aber abschlägig.

Trotz aller Protestaktionen und Forderungen, den höllischen Mechanismus auf dem Hauptplatz des Landes abzuschaffen, existiert der rituelle Bau bis jetzt. Jährlich werden Millionen Rubel für seine Unterhaltung ausgegeben. Und jetzt wird es auf Kosten des Staatshaushaltes renoviert. Heißt es, dass der höllische Mechanismus, welcher uns ermordet, auf unser Kosten renoviert wird?

Warum wurde für die Renovierung des Mausoleums eine Kuppel aufgebaut? Zu welchem Zweck wird es bei Paraden mit Schilden bedeckt? Vielleicht, damit wir nicht sehen, was dort geschieht? Erinnern wir daran, dass die Opferungen bei Mayas und Sumer auf der Gipfel der Zikkurate immer durchgeführt wurden. Ob dieser Bau zur Zeit auch zu diesem Zweck gebraucht wird?

Unsere Gesellschaft ist Sumerzivilisation mehr ähnlich, in welcher wurde gemeint, dass die Leute aus dem mit Blut der Götter-Reptoiden gekneteten Lehm geschaffen sind. Diese Leute unterwerfen sich den Priestern. Das sumerische Gesetzbuch „Me“ stellte die Macht der Priester auf den ersten Platz. Erst dann standen die Wahrheit, die Macht der Könige und das Gesetz selbst. Das Gesetz herrschte über die Priester und Regenten nicht, nur über das Volk. Die Ideologie der Sumer herrscht jetzt in unserem Leben. Wir arbeiten die meiste Zeit und all das Reichtum ist nur bei Regenten und bei der Finanzelite. Das Gesetz begrenzt nur unsere Rechte, über die Regenten herrscht das Gesetz nicht. Etwa 5 Millionen sterben jährlich, ohne zu widerstehen, ohne zu wollen, sich von diesem ermordenden System zu befreien. Soll es heißen, dass „der Thron des Satans“ im Zentrum der Hautstadt doch arbeitet? Ist es vielleicht schon die Zeit, Experimente über das Volk aufzuhören?

Die Aktionen der Partei „Wolja“ fordern das Mausoleum abzuschaffen, die Mumie einzuäschern. Es ist sinnlos sie zu begraben: Der balsamierte Leichnam wird nicht mehr zerlegen. Man muss sich von der unterdrückenden Energien befreien. Der russische Geist muss sich erwecken und all seine Energie auf die Umgestaltung der Gesellschaft nach den Gesetzen der Gerechtigkeit und der Ethik richten und die ehrliche Leute an die Macht stellen. Dafür ist das Projekt „Mach deine Wahl offen“ von der Partei Wolja ausgearbeitet. Dadurch kann man die wahre Stellung des Volkes zur Macht klarstellen, welche mit zahlreichen Verletzungen des Gesetzes gewählt worden ist. Wir halten die geltende Macht für illegitim. Und Sie?

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
13. Dezember 2012 4 13 /12 /Dezember /2012 06:37

http://ger.vam-kuda.ru/wp-content/uploads/2012/12/222222223-549x290.jpg
Das Hauptthema
unserer Gedanken für heute ist das Datum 21. Dezember 2012- Das ist das wichtigste Ereignis, welches die Menschheit niemals erlebt hatte. Wir legen eine Prüfung ab: wie haben wir ein 5 125 Jahre langes Zeitalter gelebt. In verschiedenen Religionen wird dieses Zeitalter verschieden genannt: Kaliyuga, Vierte Sonne usw. Laut dem astrologischen Kalender endet jetzt das Fische-Zeitalter. Danach kommt das Wassermann-Zeitalter. Der Planet hat aber nur einen Kalender. Wir sind am Punkt wann Zeitzyklen wechseln. Das Sonnensystem beendet seinen Kreiszyklus um das Zentrum des Plejaden-Sternhaufens (26 000 Jahre). Plejaden beenden den Kreis um das Zentrum des Milchstraßensystems (230 000 000 Jahre). Das Milchstraßensystem beendet seinen langen Kreiszyklus um das Zentrum des Universums. Drei großen Zyklen enden gleichzeitig. Auch wenn Massenmedien versuchen uns einzuflüstern, dass nichts Besonderes geschieht, vergehen diese kosmischen Zyklen trotzdem. Die Menschheit muss „sein Abitur“ machen. Wir warten auf die Einschätzung von der Zukunft auf. Und sie wartet von uns auf, wie wir „letzte Zeiten“ leben werden. Ob es uns gelingen wird, zu bereuen und einen neuen Blick auf unsere persönlichen und gesellschaftlichen Werte zu bekommen?

Die Zukunft hat viele Varianten und hängt von unserem Benehmen ab. Uns wurde freier Willen gegeben, und unsere Wahl ist ein Gesetz für die Welt. Wir warten auf die Hilfe vom Gott, und der Gott wartet darauf, was der Mensch entscheiden wird. Erst nach unserer Entscheidung bekommen wir die Vergeltung für unser Benehmen.

Das Christentum sagt uns um das kommende Goldene Zeitalter, es sagt aber auch um die Apokalypse. Darunter ist die Periode der Schuldvergeltung gemeint. Die Welt und der Gott müssen den Menschen im vergehenden Zeitalter bewerten. Bewertet ist die ganze Menschheit. Wir stehen vor der Wahl. Ein Weg führt die ganze Menschheit zum Aussterben, der andere – zum schweren, aber doch Wiederaufleben.

Denkt ihr selbst nach: noch vor sieben Jahrhunderten, und auch in moderner Zeit schrieb eine Menge von Hellsehern über drei Tage der vollen Dunkelheit. Wir sprechen über die Mönche verschiedener Konfessionen Johann Fried, Marie de la Fode, Heiligen Giovanni Rotondo, Elena Aiello, David Lopez, Abbaten Bartholomew, Papst Pius X, italienische Bäuerin

Anna Maria Taigi, Alois Grillmeier, Eremit Egor Kuchlin, Amerikanische Hellseherin Jeane Dixon, Grigori Rasputin u. a. Letzte Zeit wurde im Internet die Beschreibung über drei Tage der Dunkelheit vom Lama aus dem Kloster Gyandrek unter Kailas verbreitet. Laut dieser Beschreibung muss die Strafe aus dem Kosmos als ein roter Stern mit einem langen Schweif voll vom Giftgas kommen. Mit diesem Schweif wird er die Erde umhüllen. Aus der Hölle kommen alle Dämonen und Schlangen auf die Oberfläche raus. Sie werden Leute fressen. Sogar diejenigen, die in ihren Häusern sich schließen, sterben, falls sie ins Fenster sehen. So schrecklich wird das Geschehene draußen sein. Die Hellseher sprechen über den diesen 3 Tagen folgenden Krieg, Hunger, über die Entwässerung des Planeten, über solch großen Quellen der am Leben gebliebenen Menschen, dass sie Tote beneiden werden.

Warum verdienen wir so ein schreckliches Schicksal, so ein schmähliches Ende? Wir leben so gut und wollen immer noch besser leben. Aber die Welt hat eine andere Meinung dazu: die Menschheit ist in eine Sackgasse geraten, in Sünden versumpft. Sie verdient, bestraft zu werden. Deswegen sendet der Kosmos den „roten Stern“ zu uns. Die Hopi-Indianer sagen, dass am Ende des Zeitalters die Welt eine Warnung bekommen wird – den blauen „Stern Kachina“ (darunter ist Komet Elenin gemeint). Ein Jahr später wird der rote Stern kommen. Wenn die Leute die Warnung des blauen Sterns nicht verstehen, so richtet der rote Stern über die Menschheit.

Die Menschen verstanden die Warnung nicht. Sie lachten die Gefahr aus, welche der Komet bringen könnte, und auch die Leute, welche diese Gefahr abwendet haben. Jetzt muss man aufs Ende warten. Warum denn? Das ist aber für jeden offensichtlich. Wir sind schon Unzucht, freien Sex, Alkohol, Nikotin anderen Vergnügens Arten gewohnt. Noch schlimmer ist aber unser Egoismus: wir leben, ohne an andere zu denken, außer sich selbst und der Familie. Wir kümmern uns kaum um Nachbarn, um unser Volk und um die ganze Menschheit im Großen und Ganzen auch. Wir wollen nur Geld, damit wir möglichst besser leben. Für diesen Zweck sind wir für alles bereit. Heute sind wir betrogen, bestohlen; unsere Menschenwürde wird erniedrigt; wir werden in Terrorakten, Katastrophen, Überschwemmungen vernichtet. Und wir schweigen, weil wir Angst haben. Am meisten haben wir Angst vor der Kündigung und vor dem Geldverlust. Wir sind zu unterwürfigen Sklaven geworden.

Genau deswegen bereitet sich die Menschheit auf die Vernichtung vor: Der Mensch ist kein Ebenbild Gottes. Der Schöpfer schämt sich Seiner Schöpfung. Sie ist misslungen. Unser freier Willen macht die Wahl für den Verfall, Feigheit, Faulheit, Täuschung, Habsucht usw. Wir verloren unser menschliches Gesicht. Gott ist Liebe. Wir sind Ebenbild Gottes. Aber Liebe ist in unseren Herzen kalt geworden. Wir sind abgesondert. Wir lieben nur sich selbst. Deswegen braucht die Welt uns nicht: wir zerstören sie, wir kümmern uns um sie nicht. Wir alle wissen über den Gott und den Satan. Jetzt haben wir genug historische und archäologische Entdeckungen, welche uns sagen, der Satan sei wirklich ein Drache. Dieser frisst Menschen buchstäblich physisch auf. Drachenartige Zivilisationen besuchten die Erde am Anfang des dunklen Zeitalters, sie führten satanische Kulte mit menschlichen Opferungen ein. Es handelt sich um Maya und Sumer. Von diesen Zivilisationen sind nur „Satanische Altäre“ geblieben, Pyramiden, wo Menschen dem Pseudogott (Drachen) geopfert wurden. Priester dieser Kulte aßen Herzen der Opfer oder berieten sie. Diese Zivilisationen lehrten Menschen das Übel. Sie demoralisierten Menschen. Darüber sagen uns heilige Schriften. Sie lehrten, wie eine Menge Menschen geleitet und wie der Volkswille und Volksbewusstsein erdrückt werden kann.

Genau solch ein Altar ist auf dem Roten Platz aufgebaut, darunter ist Mausoleum gemeint. Das bedeutet, dass dieser schreckliche Drache, welchem Maya geopfert hatten, zieht Kreise über uns. Dass satanische Kulte (= Reptoidennachfolger) in der Welt zurzeit geheim ihre Tätigkeit führen, weiß die ganze Welt. Und genau jetzt (am Ende der kosmischen Nacht) wollen sie zu uns laut alten Schriften kommen, um gebliebene Opfer zu kriegen. Über den schrecklichen Untergang unserer Zivilisation sagen auch die Prophezeiungen. Nur wenige wissen, dass Ägypter den Mondkultus hatten, d.h. Todeskultus. Sie hielten das Leben nur für den Vorbereitungsprozess zum Jenseits. Heute bekommen wir Informationen, dass der US-Astronaut Nil Armstrong Außerirdische und ihre Raumschiffe auf der Rückseite des Mondes bemerkte. Denkt ihr nach: was für Außerirdische mussten die sein, wenn sie sich von der Energie des menschlichen Todes nähren. Und in den Prophezeiungen werden gerade solche Geschöpfe vom Mond beschrieben, welche Kinder im Mutterleib fressen. Ob es lustig ist? …Gerade hier ist der Anfang vom Satanismus und seinen Kulten und Arten, z.B. Faschismus. Die Hellseher sagen, der II. Weltkrieg sei nichts im Vergleich zum Krieg, welchen Außerirdische am Ende aller Zeiten beginnen wollen.
weitere Information auf der Seite http://ger.vam-kuda.ru/?p=97

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Apokalypse
Kommentiere diesen Post
21. Oktober 2012 7 21 /10 /Oktober /2012 14:50

http://www.volya-naroda.ru/upload/piket-delo2.jpg

 

Am 25. Juli 2012 antwortete abschlägig der Staatsanwaltschaft der Stadt Wladimir und erkannte das Buch von Svetlana Peunova „Ob die Macht dem Volk gehört?“ als extremistisch nicht an. Die Sache zog sich für ein Jahr hin. Zahlreiche kompetente Experte und Tausende Bürger aus ganzem Russland behaupteten einstimmg: Dieses Buch enthält nur die Wahrheit über die Situation in Russland, drin wird die Macht kritisiert (was eigentlich verfassungsmässig ist) und das Buch enthält keinen Aufruf zum gewaltsamen Vorgehen. Aber die Staatsanwaltschaft der Stadt Wladimir kann sich nicht beruhigen und legte Berufung ein.

Wir laden Vertreter der Massenmedien am 25. Oktober um 11.00 ins Gebietsgericht der Stadt Wladimir ein (ulitsa Streletskaja 55, Wladimir, Russland).
Ihre Fragen können Sie persönlich an Fr. Swetlana Peunowa am Autorentreffen am 21. Oktober um 15.00 im Hotel „Solotoe koltso“ (ulitsa Tschajkowskogo 27, Wladimir, Russland) stellen.
Auskunft können Sie am Tel. +7 927 654 82 72 kriegen.
Die Entwicklungsgeschichte des Falles hier Volya-Naroda.ru

Alles, worauf die Beschuldigung seitens Staatsanwaltschaftes gegründet ist, ist einfach fadenscheinig. Es ist eine interessante Geschichte, wie Studentin Marina Sinowjewa (heutzutage Pressesprecherin der Abteilung von der LDPR-Abteilung der Stadt Wladimir) „zufällig“ das Buch von Swetlana Peunova auf der Bank des Parkes fand und ihrem Freund aus dem Föderalen Sicherheitsdienst gab; wie eine „Expertise“ bei der Schullehrerin Maria Nebukina bestellt wurde, in welchem Argumente einfach lächerlich waren.
Darunter sind auch 2 Versuche, noch eine Expertise dutchzufu"hren. Die Richterin Marina Sysoewa ging so lange am Zu"gel des Staatsanwaltschaftes, wie lange sie es konnte. Aber zu allerallerletzt kam sie zum Schluss zugunsten des Buches von Swetlana Peunowa. Die Staatsanwaltschaft der Stadt Wladimir legte die Berufung ein. Dabei wurden dieselben erdachten Beschuldigungen aufgezählt, die im Bezirkgericht keine Rolle spielten. Worauf rechnet dann die Staatsanwaltschaft? Vielleicht auf die nötige Entscheidung in dieser Frage mit Gewalt oder Hilfe der Staatsorgane?

Aber die WOLJA-Partei und Fr. Swetlana Peunowa sind schon daran gewöhnt: Kriminalfälle gegen die WOLJA-Anhänger wurden schon mehrmals anhängig gemacht (in keinem wurden aber Straftatbestände gefunden); bei den Autorentreffen wird Fr. S. Peunova oft wegen dem Anruf von „dennen da oben“ in der Miete des Saals abschlägig geantwortet; das strenge Verbot, Fr. Peunova und WOLJA-Partei in Massenmedien zu erwähnen, dauert schon vier Jahre. Im Dorf Barinowka, wo Swetlana Peunov wohnt, wurde der Angriff auf ihr Haus während der Dorfversammlung von den Verwaltungsleitern und vom Priester besprochen. Der Fall in Wladimir steht nah zu dieser Geschichte.
Die Klage wurde durch die Staatsanwaltschaft als eine Klage „in Interessen Russlands“ gegeben, wie es in Papieren geschrieben stand. Aber Russland äuerte seine Meinung durch sein Volk im Laufe des Prozesses: durch gesammelte Unterschriften (über 30 Tausend), durch Briefe (über 4,5 Tausend) und durch zahlreiche Anrufe ans Gericht und an die Staatsanwaltschaft, an die Untersuchungsorgane aus Russland und Ausland und persöhnlich an den Vertreter des Staatsanwaltes (der Staatsanwaltsassistent Anton Gunin verliess einfach den Saal in der Pause in den Gerichtsitzungen am 24. und 25. Juli, als die Bürger begannen ihm alles zu sagen, was sie an ihn und seine Behörde denken). Ist die Staatsanwaltschaft der Meinung, dass Russland kein Volk, sondern nur Aufsichtsbehörden ist? Oder versteht sie alles ganz gut, aber erfüllt nur j-s Bestellung von denjenigen da oben? In diesem Falle aber benimmt sich die Staatsanwaltschaft bewusst gegen die Meinung des Volkes. Dabei verletzt sie die Verfassung, was zu Volksunruhen führen kann. Wir fordern von der Staatsanwaltschaft, diese Willkür aufzuhören, bei welcher die Öffentlichkeit ignoriert wird. Während einer Gerichtssitzung stand ein Veteran auf und fragte Gerichtspersonen direkt: „Sagen Sie, und wo kann ich gegen Sie den Prozess anstrengen?“ Die Staatsanwaltschaft muss Interessen des Volkes schü"tzen, und nicht dagegen sein!
Wir, Bürger Russlands, wenden uns ans Gebietsgericht der Stadt Wladimir, um den ehrlichen Mensch Swetlana Peunova zu unterstützen. Sie ist genug tapfer, um die Wahrheit zu sagen. Seien Sie auch tapfer. IM PEUNOVAS BUCH GIBT ES KEINEN EXTREMISMUS, NUR DIE WAHRHEIT!

 Quelle: 
http://www.volya-naroda.ru/news/read/?id=848

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
8. September 2012 6 08 /09 /September /2012 08:56

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
18. August 2012 6 18 /08 /August /2012 11:23

сирия 2

Die Russische Nachrichtenagentur "Nowosti" teilt über die schweren Verluste mit, die die Kämpfer in Aleppo und in anderen grossen Städten Syriens wie Hame, Idlibe, Deraa haben, wo die Säuberung vergeht. Gestern teilten  die Massenmedien über den neuen Eintritt der Regierungstruppen in Aleppo mit. Dabei wurde die Gesamtzahl der Armeegruppierung von 20-22 Tausend Menschen genannt. Die Kämpfer teilen natürlich über die schweren Verluste der Armee mit. Ihre  Verluste verschweigen sie dabei und betonen nur Opfer unter der friedlichen Bevölkerung.

Die Versuche, eine  diplomatische Lösung in der syrischen Frage zu finden, sind durchgefallen. Deshalb kann die Rede jetzt nur über die militärische Lösung gehalten werden. Jedenfalls zu diesem Zeitpunkt. Und hier beginnt die reine Mathematik, die vor einem  Jahr in Libyen gut funktionierte.

Vor einem  Jahr verlor  Gaddafi den Krieg nicht nur wegen die NATO-Flugzeuge, die über dem Kopf  ständig flogen. Die libysche Armee passte sich    den neuen Bedingungen sehr schnell an und gab keine Möglichkeit, sich zu bombardieren. Mehrmals veranstaltete die NATO einen Mikroholocaust ihren Verbündeten und ertappte sie irrigerweise  auf dem Marsch, wonach sie hauptsächlich die statischen Ziele bombardierte. Die unerfahrenen Banditen konnten mit der verbündeten Luftflotte während des Kampfs nicht sachkundig zusammenarbeiten, deshalb wurde ihre Teilnahme in den Kämpfen unmittelbar in voller Schönheit nur während der Schlacht für Sirt gezeigt.

Unter solchen Voraussetzungen wurde die Abnahme der Belegschaft zu einem bestimmenden Faktor .Gaddafi wollte nicht und höchstwahrscheinlich konnte nicht die Mobilisierung  erklären und die ununterbrochene Ergänzung der ihm treuen Truppen  organisieren. Die Reihe der Fehleinschätzungen, die von ihm in Misrata und in  Adschdabija gemacht wurden, brachte dazu, dass die am meisten kampffähigen Militärstützpunkte, befohlen von seinen Söhnen Chamis und Mutassim, die schweren Verluste hatten, die man einfach nicht ergänzen konnte. 

Die Anzahl der Banditen wuchs im Gegenteil wegen der Bildung der neuen territorialen Katibtruppen, als auch wegen der ankommenden Söldlinge. Zur Mitte Juli des vorigen Jahres wurde es offenbar, dass niemand  für Gaddafi einfach kämpft. Wenn nur die  Sommerhitze zu Ende war, wurde  Tripoli erobert, wo Gefechtshandlungen den Herdcharakter eigentlich trugen.

In Syrien ist die Situation  heute ganz anders. Dank Russland und China ist die Flugverbotszone nicht erklärt, was der Armee ermöglicht,  Truppen operativ zu den neuen Herden des Putsches zu verschieben. Aber Kämpfer in Syrien sind ganz anders. Außer den gewöhnlichen Banditen und den bewaffneten gestrigen Bürgern  kämpft eine grosse Menge der relativ durchtrainierten Söldlinge aus dem Ausland gegen das Regime. Die Vorbereitungslager trainieren Banditen schnell und schicken sie in den Kampf.

Wenn im Winter am Ende des vorigen Jahres die Anzahl der aktiven Banditen auf dem Territorium Syriens im Allgemeinen von 2-3 Tausend Menschen bewertet wurde (die Mitteilungen davon, dass es nach Homs etwa 2 Tausend Kämpfer ankammen, war mit dem lauten Gelächter “Stuss!” wahrgenommen), so wird jetzt nur in  Aleppo  die Anzahl der gegen die  Regierung kämpfenden  Kräfte von 5-10 und sogar von 15 Tausend Menschen ganz ruhig wahrgenommen.

Ich schrieb schon einmal, dass der Krieg  in erster Linie  der Wettbewerb der organisatorischen Strukturen ist. Die Hilfe des Westens und der Monarchien des Golfes half den Banditen,  vollkommen arbeitsfähigen Strukturen zu schaffen, und zwar die Mobilisations-, Rückenstrukturen, das System der Waffen- und Munitionslieferung. Bis jetzt scheinen  die  gegen sie kämpfenden Regierungsstrukturen standhäfter und arbeitsfähiger  zu sein, jedoch es ist bis jetzt. Al-Assad muss die Arbeit einer oder mehrerer der Gegnerstrukturen aufhören oder  erschweren, um sich den Erfolg in diesem Kriege zu garantieren.

Am logischsten sieht die Situation aus, bei welcher die Ergänzung der Kämpfer ihre Abnahme nicht ersetzen kann. Obwohl jetzt gegen Syrien praktisch der ganze Nahe Osten  kämpft und  an alle Kämpfergruppierungen   neue Söldlinge  liefert, hat diese Anzahl immerhin ein Ende. Die Hauptmasse der Söldlinge liefern Ägypten, Libyen und Libanon — jedenfalls stammen etwa 60 % der Söldlinge laut der vorsichtigen Einschätzungen genau  aus diesen drei Ländern.

Die Regierung  dieser Länder ist für das Verschwinden  solches Kontingenten vom eigenen Territorium gerade interessiert - je weniger “dieses Sprengstoff“  übrig bleibt , desto leichter  zu leben ist. Deshalb ist es unmöglich sich mit ihnen zu verständigen. Es bleibt die einzige Möglichkeit - der Kämpfer im Tempo zu beseitigen, das ihre "Lieferung" übersteigt. Herr al-Assad soll auch  die Mobilisationsveranstaltungen durchführen und die eigene Armee  ergänzen. Und es war gerade die Mobilisierung erklärt, die Lehrstürzpunkte arbeiten  aktiv. 

Vor kurzem gab es eine  Reportage von Anastasija Popowa aus einer solcher Stützpunkte.

Es ist jedoch nötig zu verstehen, dass die Fortsetzung des Krieges auf solche Weise zu seiner Verzögerung unvermeidlich führt. Und wenn es sich die Gegner von al-Assad ökonomisch leisten können, den langwierigen Krieg zu führen, so kann er für Syrien schlecht enden. In diesem Sinne sieht die Bitte zu Russland über die Vergebung des Kredites an diesen Tagen ganz rational und vernünftig aus. Außerdem kann Russland (sowie China und der Iran) gerade darin  al-Assad vollkommen helfen. Es ist leichter zu zahlen, als die Truppen zur Hilfe zu schicken. Vom Militärstandpunkt aus macht die syrische Regierung alles richtig und kann sowie einen Putsch zu unterdrücken, als auch was gegen die Intervention zu machen. Die  Schwäche von al-Assad besteht in einer schwierigen finanziellen und wirtschaftlichen Lage. Falls wir Syrien bei dieser Frage helfen, so  können wir bis zum unvermeidlichen Beginn des Arabischen Frühlings schon auf dem  Territorium der Länder-Aggressoren - in erster Linie Saudi-Arabien wohl kommen.

Die Mitteilungen von den Unruhen in der östlichen Provinz kommen schon endlos. Sie waren im Allgemeinen immer - jedoch jetzt handelt es sich um Geplänkel, vom Tod der Polizisten. Drei Militärstrukturen von Saudi-Arabien, und zwar die Armee,  Polizei und   Sonderdienste – verwickeln in die innere Feindschaft. Es scheint so zu sein, ihre Leiter müssen wohl den Kampf für die Macht auch führen. Der Terrorakt am 22. Juli, der das Leben des Prinzen Bandar gekostet haben soll, ist vollkommen vorbildlich. Ob Bandar am Leben ist,  oder nicht – das  ist bis jetzt unklar. Jedenfalls hatte vor kurzem die einflussreiche "Asia Times"  den Titel - "Wo ist Prinz Bandar?" Eine sehr komplizierte Situation ist auch  in Bahrain. Die tatsächliche Okkupation von saudiarabischen Truppen einerseits, lenkt die Kräfte des Königreiches ab. Andererseits haben die  sogar mit  as-Sauda verbündeten Monarchen des Golfes   eine mehrdeutige Stellung  zu dieser.

Unter solchen Voraussetzungen versucht das Königreich am 16-18. August die allislamische Konferenz durchzuführen, die zur Situation in Syrien gewidmet ist. Die Logik dieser Daten ist vollkommen verständlich - am 20. August ist  das Mandat der Beobachter zu Ende, das allem Anschein nach nicht verlängern werden wird. Am 31. August verlässt Kofi Annan sein Amt. So geht die tatsächliche internationale Kontrolle zu Ende. Sogar solcher, wie jetzt. Das Königreich versteht die Gefahr der Verzögerung des Krieges in Syrien - und beeilt sich, ihn zu beenden. Mit dem Sieg für sich.

Unter dem Sieg versteht Saudi-Arabien die Absetzung von al-Assad und die Bildung der  provisorischen Regierung, in der saudiarabischähnliche  Sunniten vorwiegen werden. Der Widerstand Syriens soll gebrochen werden. Um jeden Preis.

Gerade deshalb muss man einerseits al-Assad mit den Finanzmitteln für die Verzögerung des Krieges versorgen. Andererseits muss man  maximal hart an der äußerlichen Aggression verhindern, die Saudiarabier durchführen wollen. Die zweite Aufgabe ist kompliziert - aber ist in der Koordination mit dem Iran vollkommen ausführbar.

Im Allgemeinen bleibt die Situation unbestimmt - jedoch nach der Logik der geschehenden Ereignisse bleibt sie nicht lang so. 
Quelle http://anna-news.info/node/6958

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
13. August 2012 1 13 /08 /August /2012 09:00

http://anna-news.info/sites/default/files/2011/u243/-2_1_2.jpg

Einige Dutzende von Banditen der syrischen freien Armee (SFA) wurden am Samstag in Aleppo, der zweitgrößte Stadt in Syrien, verwundet und getötet - teilt uns die syrische Nachrichtenagentur SANA mit. „Die syrischen Truppen ermordeten die meisten Terroristen im Bezirk Salah ed-Din in Aleppo. Die anderen lassen ihre Waffen und laufen weg“ - so sagt uns die Mitteilung. 

In Sukkara (ein anderer Stadtteil in Aleppo) sind die Banditengruppierungen „teilweise ermordet, teilweise verhaftet“. Zusammenstöße zwischen der Ordnungskräften und der syrischen freien Armee passieren auch im Stadtviertel Hamdania, - teilt uns Die Nachrichtenagentur SANA mit. 

Wie ein Aleppo-Bewohner per Telefon an Nachrichtenagentur RIA Nowosti erzählte, werden die Bezirke, wo Banditen wirtschaften, in erster Linie Salah ed-Din, durch Armee mit Feuer belegt. „Banditen, die im östlichen Stadtteil gesperrt werden, versuchen den Ring zu sprengen, werden aber „mit Feuer getroffen“ - sagte er. 

Im Vergleich zu Aleppo, wo die syrischen Truppen sich auf Überlegenheit an der Feuerleistung verlassen und die durch die Opposition kontrollierten Bezirke noch nicht betraten, um den blutigen  Verlusten zu vermeiden, stellte die Armee den Bezirk Tadamun im südlichen Stadtteil von Damaskus unter Kontrolle. „Schon etwa 2 Stunden fühlen die syrischen Kräfte diesen Bezirk vor. Einzelne Schüsse sind nur am südlichen Stadtrand zu hören.“ - teilte einer der Bewohner eines der Nachbarbezirke Tadamuns an RIA Nowosti mit.

Tadamun ist der letzte gegründete Bezirk in Damaskus, in welchem eine Banditengruppierung bis heute handelte. Andere Stadtviertel wurden davon schon früher befreit.

In Damaskus kontrolliert die Armee die Stadt wieder, In anderen Örter des Landes hören die Zusammenstöße zwischen Ordnungskräften und bewaffneter Opposition nicht auf. Die Mitteilungen der syrischen Internetmedien sind eher den Heeresberichten ähnlich. 

„Die meisten Terroristen sind getötet, die anderen gaben sich während der Operation in der Stadt Homs gefangen“ - teilt der staatliche Fernsehkanal „Suria“ dringend mit. In 20 Minuten kommt eine neue Mitteilung: „Die Ordnungskräfte begannen die Schlacht gegen die Terroristen in der Stadt al-Mayadin (im Osten Syriens). Die Terroristen haben blutige Verluste“. Noch in fünf Minuten wurde im Fernsehkanal noch was gesendet: „Im Ort al-Kureya in der Provinz Deir-es-Sor (Im Osten Syriens) wurde der Wagen voll von Terroristen und mit einem SMG beseitigt.„ Dann vom Süden von Damaskus: „Eine Terroristengruppierung versuchte die Hauptautostraße im Bezirk Arbin  zu sperren“.  Ähnliche Berichte kommen auch von Staädten Homs, Idlib und Deraa.             




http://anna-news.info/node/6957

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von die-apokalypse2012
  • Blog von die-apokalypse2012
  • : Viele Länder gaben Papiere frei, die die Existenz ausserirdischen Lebens beweisen. Es gibt auch Beweise, dass Ausserirdische ihre Stützpunkte auf dem Mond haben. Die UNO selbst will eine Person vorbereiten, die für die zukünftigen Kontakte mit den Ausserirdischen verantwortlicht wird.
  • Kontakt

Links