Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
11. Juli 2012 3 11 /07 /Juli /2012 17:13

http://a7.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/542017_190428181077243_738591574_n.jpg

Die aktive Tätigkeit der Partei Wolja mit dem Kampf gegen die Beamtenwillkür im Bezirk Neftegorski im Gebiet von Samara, wo sich das abgegrenzte Grundstück der Parteiführerin Swetlana Peunowa befindet, hat bei den Beamten eine  unglaubliche Aggression herbeigerufen. So verbreitet die Abgeordnete der Versammlung und Dorfvertreter Elwira Brussenzewa über Frau Peunowa und die Partei "Wolja" erfundene, fantastische Geschichten: über  Sklaven im Keller, und über  Orgien der Sektierer und noch andere Undinge. Wobei den ähnlichen Unsinn (oder  korrekter zu sagen: die schmutzige Verleumdung) teilt Frau Brussenzewa im Status eines Beamten allen mit, wenn man sie als eine  Abgeordnete anruft.


«Der Anmelderaum der Abgeordneten" bei Brussenzewa zu Hause, weil die Juristen und Anhänger der Partei "Wolja" sich vorläufig mit der Abgeordneten in Verbindung gesetzt haben, begaben sich zu ihr  nach Hause, um  aufzuklären, aus welchen Gründungen sie sich das Recht gibt, solche  verleumderischen Nachrichten zu verbreiten. Es misslang ins Haus zu kommen. Mit den Schreien: «Ach, Ihr seid von Frau Peunowa!»  Die Abgeordnete fing an die Bürger grob vor das Tor herauszustoßen, und  einige Sekunden zuvor richtete der Sohn der Abgeordneten auf die Gäste (einschließlich der schwangeren Frau)  die Doppelflinte. Die er sich absenkte, als er sah, dass die Gäste die Videokamera rausholten.


Nach der Tatsache der Morddrohung  und  Schürens von Streitigkeit richteten heute die  Anhänger der Partei "Wolja"  eine Klage an die Interbezirksstaatsanwaltschaft von Neftegorski.

Aber es zeigte sich, dass die auf die Menschen gerichtete Doppelflinte — durchaus nicht das einzige Missverständnis sei. Gestern, am 9. Juli, Oberhaupt des Dorfes  Barinowka Sergej Swonnikow und Vertreter der lokalen Kirche Pater Sergij haben die Bewohner des Dorfes für die Durchführung "der Politinformation" über Frau Peunowa und die Partei "Wolja" gesammelt. Sie verbreiteten ganz unglaubliche Lüge auf die unerwünschte  Dorfbewohnerin, und stimmten das Volk auf die entschlossenen Handlungen ein, um Frau Peunowa aus dem Dorf rauszuwerfen. Dann hörten die Passanten das Gespräch von Pater Sergij mit den gewissen Menschen, in denen "der Vater" und "die Pfarrkinder" den Plan der Provokationen gegen Swetlana Peunowa und ihre Anhänger besprachen, um  ein bewaffneten Überfall auf das Haus von Peunowa vorzubereiten! In welcher Zeit und in welchem Land leben wir, dass solche Sachen  offen  geschehen??? Natürlich, wird so eine empörende Aufwiegelei zum Banditentum nicht ungestraft bleiben.  Zu diesen Vorgängen haben die Anhänger der Partei "Wolja" Beweise.


Wir wissen, dass  Pater Sergij und Herr Swonnikow  die Nachrichten auf der Webseite der Partei "Wolja „ folgen, deshalb wenden wir uns  an die Organisatoren und die potentiellen Vollzieher der Verbrechen gegen Swetlana Peunowa und  Anhänger der Partei "Wolja": die ganze Verantwortung für die Übeltaten, wenn sie durchgeführt  werden, wird  auf Euch gesetzt. Sowie auf die Rechtsschutzorgane und die Staatsanwaltschaft, wenn sie diese Verbrechen verschleiern oder nichts dagegen tun werden.

 

Wir rufen alle russischen Staatsbürger auf, die Entwicklung der Ereignisse nicht passiv zu beobachten und der empörenden Gesetzlosigkeit entgegenzuwirken, die in unserem Land geschaffen wird.

_____________________________________________________________________________________________ 

 

Rufen Sie an und fordern Sie die Nichtzulassungen der Verbrechen im Dorf Barinowka:

Die Polizeiabteilung in der Stadt Neftegorsk des Samarer Gebietes: 8(84670) 2-14-85, 8(84670) 2-19-85

 Die Staatsanwaltschaft des Neftegorski Bezirkes des Samarer Gebietes:8(84670) 2-16-33, 8(84670)215-52

Die Neftegorski Interbezirksstaatsanwaltschaft: 8 (84670) 2-16-33, 8 (84670) 2-14-50
_____________________________________________________________________________________________

WER IST SWETLANA PEUNOWA?

Dr. Swetlana Peunowa hat einen Grad im Bereich Psychologie, bekam auch die Ausbildung in der Pädagogik, Medizin und Jurisprudenz. Ihre ganze Erfahrung bringt sie uns auf den Seiten ihrer Bücher bei.
 

Die Welt beschenkte sie mit vielen Talenten. Aber ihre einzigartige Begabung besteht darin, dass alle neben ihr zu sicheren, offene und kreativen Leuten werden. Sie begeistert mit ihrer Energie und ihrem Optimismus. Dabei hilft sie den anderen das Leben zum Besseren zu ändern.

Die Bücher von Swetlana Peunowa sind einer Art Enzyklopädie der Gedanken und Gefühle eines modernen Menschen. Sie helfen den Menschen auf ihre Probleme objektiv zu sehen, bilden positives Denken und helfen damit den Stress zu vermeiden.

Die Tätigkeit von Swetlana Peunowa und ihrer Organisation sind mehrmals von der russischen und internationalen Öffentlichkeit ausgezeichnet:
„Für den Beitrag in die Entwicklung der Volksmedizin“ (Russischen Ausstellungszentrum, Moskau, 2002), „Für den Beitrag in die gesunde Lebensweise“ (Wissenschaftliche Konferenz über die gesunde Lebensweise in der Gesellschaft, Föderationsrat, 2005), „Für den großen Beitrag in die nationale Gesundung“ (internationales Frauenforum „die Rolle der Frau in der sozial-ökonomische Entwicklung der Gesellschaft“, Rom, Italien, 2005), „Für den großen Beitrag in die Konsolidierung der Gesellschaftskräfte im Interesse der Entwicklung Russlands 2004“ (Enzyklopädie „Die besten Leute Russlands“, 2005), „Der goldene Adler“ (Deutschland, 2005), „Für den Beitrag in die Entwicklung der psychosomatischen Medizin“ (Das 15. Symposion in der Somathotherapie und psychosomatischen Bildung, Poland, Krakow, 2005), „Für den großen Beitrag in die Entwicklung der nationalen Ökonomie und internationalen Partnerschaft“ und „GLOBAL WORLD im Bereich Ökonomie“ (Internationale Assemblee für ökonomische, wissenschaftliche und kulturelle Partnerschaft, Österreich, Wien, 2007) usw. 
Heute ist Swetlana Peunowa Chefin der oppositionellen Partei WOLYA. 

Die Gruppe zum Schutz von Swetlana Peunowa im Facebook http://www.facebook.com/groups/400607469971903/
D
ie ofizielle Webseite der WOLJA Partei http://volya-naroda.ru/index/?axf_lang=ger

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
10. Juli 2012 2 10 /07 /Juli /2012 16:53

http://anna-news.info/sites/default/files/2011/u243/%20%D0%B2%D0%BE%D0%B9%D1%81%D0%BA%D0%B0_1.jpg
Die syrischen Regierungskräfte führen die Sonderoperationen gegen die Kämpfer der ausgerüsteten Opposition in allen Hauptzonen des bürgerlichen Konfliktes durch.Am 3. Juli gingen intensive Kämpfe des Zusammenstoßes in den Provinzen Aleppo, Choms, Dejr-es-Sor und Deraa.


Die meisten Verluste trugen die ausgerüsteten Gruppierungen in Aleppo. 

Am Morgen am 3 Juli hielten die Mitarbeiter der Sonderdienste fünf Kämpfer im Quartal Al - Meridian auf, die sich in einem der Wohnungen des Wohnhauses befanden.


Am Tag fing die Operation nach der Liquidation früher entdeckte ausgerüstete Gruppe im Bezirk Al - die Provinz Aleppo Assas an.Die Fluguntersuchung brachte die Hauptfeuerstellungen der Kämpfer an den Tagt. Nach ihnen wurden Militärschläge aufgetragen, danach die Truppen die Durchsuchung begannen.Die syrischen Massenmedien teilen mit, dass im Verlauf der Kämpfe die große Menge der Kämpfer zerstört war und es sind ihre Waffen beschlagnahmt.Unter den Ermordeten - vier Feldkommandeure.


An diesem Tag griffen die syrischen Militärs nach dem Westen von Aleppo, im Bezirk Al-Buchut andere ausgerüstete Gruppe an. Im Geplänkel waren einige Kämpfer getötet, es war der Lieferwagen mit dem gestellten Maschinengewehr zerstört. Über die Verluste der Regierungskräfte wird es nicht berichtet. 


In der Provinz Deraa geschahen die Kampfzusammenstöße in den Bezirken Basra Scham und Tal Schechab . Hier erklärt die Opposition "die Anwendung der Luftflotte",es wird jedoch verschwiegen auf welche Weise es die Luftflotte "verwendet"war. "Die Medienaktivisten" verbreiten die Videowerbefilme, in denen über den Siedlungen der Provinz Deraa die Hubschrauber fliegen. Der Beweise ihrer Kampfaktivität wird nicht demonstriert.


Im Bezirk El-Kucur der Provinz Choms war die Sonderoperation nach der Liquidation der Deckungen der Kämpfer durchgeführt. Im Verwaltungszentrum der Provinz und in der Stadt El-Kussejr sind einige Bomben aufgedeckt und entschärft.


Auf dem Kontrollpunkt Al-Bkea von der libanesischen Seite nach den syrischen Grenzsoldaten war das Feuer geöffnet,vermutlich aus dem Granatwerfer. Die Agentur Sana teilte über die Verwundung zwei Militärangehöriger mit.

In der Provinz Dejr-es-Sor waren die Sonderoperationen in den Quartalen Al-Dschbelja, Chamidija, Scheich Jassin und im Bezirk des Flughafens begonnen. Das Geplänkel dauerte fast die ganze Nacht, am Morgen am 4. Juni dauerte die Verfolgung der Kämpfer. Die Opposition teilte über "den Artilleriebeschuss" der angegebenen Bezirke mit. Die Kämpfe mit den ausgerüsteten Gruppierungen dauern auch im Raum der Dörfer Schachil und Mochsen.

Quelle auf der Webseite http://anna-news.info/node/6625

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
7. Juli 2012 6 07 /07 /Juli /2012 12:31

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
29. Juni 2012 5 29 /06 /Juni /2012 16:57

сирия 2
Gestern Morgen, aus Damaskus nach Moskau abfliegend, hatte ich die traurige Nachricht über die Ergreifung von den Terroristen des hauptstädtischen Gebäudes einer der führenden syrischen Fernsehkanäle gehört. Für die Abschreckung der Journalisten waren alle genommenen Geisel bald demonstrativ getötet, und das Zentrum war vermient und gesprengt. Auf die verwandte Erde geschritten, war mit einer anderen beunruhigten Nachricht sofort erschüttert. Der bekannte General teilte telefonisch mit, dass in 48 Stunden beginnt man, Syrien zu bombardieren. Andere Quellen führten schon nicht 2, und ganz 3-4 Tage bis zu dem Anfang des Angriffes ab.


Es ist klar, dass ein Hauptziel der Luftfahftwesens von der NATO Baschar Assad ist, sowie des Systems des Flugabwehrs und der Verwaltung. Unter den Bedingungen der aufrichtigen Erpressung brachte Kofi Annan heute einen neuen Plan vor, in dem auf die politische Enthebung Präsidenten Baschar Assad von der Macht geht. Der Außenminister Russlands Sergei Lawrow eilte, sich von diesem Plan loszusagen.Das zeugt von der Komplexität der sich auf Nahem Osten bildenden Situation noch einmal , wie auch darüber, dass Russland in dieser Kampagne auch einfach seine Rolle verliert und man stellt Russland vor der Tatsache. Noch hielt vor etwas Stunden Usbekistan die Mitgliedschaft in der OVKS wieder einmal an, was den Analytikern zugelassen hatte, über die Flugplätze "des Hüpfens" für die Bomber von der NATO anzusprechen.


Ich werde erinnern, dass die Pläne der amerikanischen Militäraggression gegen Syrien und den Iran noch am 16. Juni infolge des Ausfließens aus dem Pentagon als ein Besitz der Öffentlichkeit wurden. Am 19. Juni bestätigte Kongreßmann Ron Pol von der Tribüne des Kongresses der USA diese Tatsachen öffentlich  und tadelte hart,er erklärte das Folgende: "der Krieg ist unvermeidlich, und er beginnt in der allernächsten Zeit" (http://anna-news.info/node/6541).


Nach "dem Einwurf" in den Massenmedien der Militärpläne des Pentagons forderte Frankreich, das Regime «des offenen Himmels» über Syrien nach der in Lybien approbierten Modelle einzuführen. Am 17. Juni hielt die Mission der Beobachter die Arbeit an. Am 19-20. Juni fand das Treffen von Herrn Putin und Herrn Obama auf G20 statt, wo die hohen vereinbarenden Seiten durch Syrien und den Iran nicht vereinbaren konnten.

Am 19. Juni beschuldigte Sergei Lawrow die EU der unrechtmässigen Anwendung der einseitigen Sanktionen, wenn Großbritannien wagte, bei seinen Küsten das russische Schiff Alaed mit den syrischen Hubschrauber Mi-25 aufzuhalten.

Am 20. Juni erneuerte man die Mission der Beobachter der UNO ihre Arbeit.


Am 21. Juni währte die Regierung Jordaniens den politischen Asyl dem syrischen Obersten der Luftwaffe Chassan Meri al-Chamadech, der auf dem Jagdflugzeug MiG-21 auf den Militärflugplatz im Norden Jordaniens überflogen war, für das große Geld der NATO das System der Bestimmung "sein-fremd" abgegeben.


Am nächsten Tag am 22. Juni flog ist das Flugzeug-Spion der Luftwaffe der Türkei F-4 Phantom mit der Aufklärungsaufgabe vom Fliegerhorst Erhac in der östlichen Provinz Malatja ab. Ich werde erinnern, dass die Basis von den Türken und Amerikanern für die Untersuchung und Unterbringung der Komponenten amerikanisches Flugabwehrs gemeinsam verwendet wird.


Am Montag am 25.Juni war in Damaskus von den westlichen Sondertruppen der Generalleutnant der Luftwaffe Syriens, zur Organisation des Landes Flugabwehrs in direkter Beziehung stehend weggenommen. Es ist offenbar, dass jetzt durch das ganze Land die Suche der Sprachen aus der Zahl der weniger grossen Offiziere des Fluhabwehrs geht. Gleichzeitig in 20 km. von Damaskus von den Kämpfern war der demonstrative Angriff erfolgreich durchgeführt.


Auf die Situation ist bis zur Grenze geglüht, berücksichtigend, dass die USA 234 alte Phantome F-4 einkauften und werden sie in unbemannte Luftfahrzeuge ummontieren. Solche unbemannte Luftfahrzeuge, der Systeme für das Öffnen vorbestimmten Flugabwehr, in der Türkei gab es 14. Der erste von diesen erlitt die Katastrophe im Mai,der zweite wurde von den syrischen Maschinengewehrschützen am 22. Juni zerstört. Insgesamt blieb es in der Türkei nicht mehr 12 übrig.

Wir werden hoffen, dass die Bombenangriffe in der allernächsten Zeit nicht beginnen werden...

ANNA NEWS, Marat Mussin , Syrien (  http://anna-news.info/node/6575)

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
27. Juni 2012 3 27 /06 /Juni /2012 16:17

Die Übersetzung dieses Videos

 

Die westlichen Medien, um die Menschen in anderen Ländern gezielt zu manipulieren bilden bestimmte Sätze von Stereotypen.Zum Beispielin Bezug auf Syrien ist vor allem die Behauptung, dass der blutigen Diktatur von Bashar al-Assad auf den Straßen eine rein friedliche Opposition entgegensteht.Dass die Bürgergezwungen sind, die Waffen zu ergreifen, nur weil Demonstranten beschossen werden.Im Gegenzug  zwingt  dies  alle  aufgeklärten  und  demokratischen Ländern, die unterdrückten Menschen in Syrien mit Waffen und Geld zu unterstützen.


Allerdings hat die Vermehrung des Stereotyps nichts mit der Realität gemeinsames.Heute zerstören Syriens islamische Radikalen mit dem Geld des Westens systematisch die Grundlage eines säkularen Staates, organisieren regelmäßig Massaker an Christen und Muslimen aus anderen Bereichen des Islam.Die Zerstörung der Infrastruktur, brutale Repressalien gegen Anhänger des gegenwärtigen Regimes, den Massenmord an Frauen und Kinder sind für die syrische Armee an der Tagesordnung, und im Westen bemüht man sich es nicht zubemerken. Die Heutige gedankenlose Unterstützung islamischer Radikalen und Terroristen in Syrien,wird der Westen Morgen diese bei sich zu Hause antreffen.


Aufgebaut durch ideologische Bilder der westlichen Medien des einzigen Licht Kämpfer für die Demokratie in Syrien, hat auch nichts mit der Realität gemeinsames.
Die Mehrheit der Europäer hält dies für eine schreckliche Geschichte der Offenbarung, in der ein Amokläufer für 15 € vorbeifahrende Autos beschießt, ohne daran zu denken, wer sich in dieser Zeit dort befunden hat.

Hier sind zwei typische Geschichten aus dem Leben der Banditen, die gefangen genommen wurden. Wir danken den Behörden der Provinz Homs die uns diese Möglichkeit geben haben, frei mit diesen Militanten zu sprechen. Es ist leicht zu verifizieren, dass sie nicht Misshandelt und gefoltert werden.



Erster Bandit

Reporter: Marat Mussin: Ihrer Name?

Kämpfer: Mein Name ist Imad Kassem Syltan. Ich wurde 1983 geboren. Lebe im Viertel All Bajada in der Stadt Homs.

Reporter: Ihre Ausbildung und Beruf?

Kämpfer:Grundschule- 5Klassen, vom BerufTaxifahrer.

Reporter:Erzählen Sie mir vonIhrer Arbeit in der Opposition.
Kämpfer:Einmal im November 2011 nahm ich an einer Demonstration der Opposition teil, welche am Freitag von der Al Rahma kam. Ich schrie Parolen gegen die Regierung und Bashar Assad. Dann trafen wir einen Mann namens Mahmoud Omar.Er war der Anführer einer bewaffneten Gruppe, welche die Demonstranten bewachte.Er versammelte seine Gruppe in dem alten Gebäude der Kriminalpolizei in Homs.

Reporter: Haben Sie Entschädigung für diese Tätigkeit erhalten?

Kämpfer:Ich habe 1500 £und 1000 £ pro Woche für jede militärische Operation erhalten.
Reporter: Wer war in der Mannschaft?
Kämpfer:Sie bestand auch aus meinen Cousins​​, und irgendwelchen Bewohnern von Idlib.
Reporter: Was hat die Gruppierung unternommen?
Kämpfer:Wir haben Straßensperren auf den Hauptstraßendes Viertels Bayyadah in Homs organisiert.Ich bekam eine AK - 47 vom Gruppenleiter,Mahmoud Omar und stand an der Kontrollsteller und 4 Stunden jeden Tag rund um das alte Gebäude der Kriminalpolizei der Stadt Homs.

Reporter: An welchen Maßnahmen haben Sie teilgenommen, während sie sich in der Einheit befanden?
Kämpfer:Die erste Operation, an denen ich teilgenommen habe, war ein Angriff auf den Kontrollpunkt im Viertel von Kairo von drei Seiten.Als Ergebnis wurden sieben Soldaten getötet und mehrere verwundet.Wir haben alleWaffen und Munition aus diesem Checkpoint eingesammelt.Wir haben auch durch einen Schuss aus einem RPG einen Schützenpanzer zerstört, welche vollständig verbrannte.Alle Soldaten, die sich dort befunden haben sind umgekommen.

Zweitens, wenn ich im Dienstan einem Kontrollpunktin dem alten Gebäude der Kriminalpolizei war, hielten wir alle vorbeifahrenden Autos an. Jedes Auto, dass nicht anhielt, wurde beschossen. Insgesamthatten wir mehr als 40 Autos beschossen.Aber ich weiß nicht, ob die Menschen dort gestorben sind oder nicht.Ich habe 3500 £für jeden Angriff bekommen.
Drittens habe ich an der Entführung von neun Frauen teilgenommen. Wir brachten sie in das Lager der Abteilung im Gebäude der alten Kriminalpolizei und vergewaltigten sie mit der ganzen Gruppe. Aber wir haben sie nicht getötet, wir hielten sie nur bis in die Nacht fest und ließen sie dann frei.

Viertens,nahm ich an der Beschießung eines Autos teil im Bezirk Al Bayada, bei der, der Fahrer des Fahrzeugs getötet wurde -ein Bewohner von Idlib. Wir nahmen seinen Körper in das Haus von Mahmoud Omar mit, wickelten in eine Decke und warfen später im christlichen Viertelweg.
Ich nahm auch andem Diebstahl mehrerer Fahrzeuge teil- Müllwagen, Bagger, LKW-, Taxi-und Fertiger.
Reporter: Hatte sie kein Mitleid mit den Menschen, die Sie getötet haben?

Kämpfer:Imam Al-Rahma in der Moschee in Bab Amr Ammar sagte, dass die Religion es nicht verbietet das Töten und Vergewaltigen von Menschen anderen Glaubens. Menschen anderen Glaubens sind nicht religiöse Menschen, und deshalb sollten sie getötet werden.

Der zweite Kämpfer
Reporter: Ihr Name?
Kämpfer: Mein Name ist Muhammad Gantaui, geboren 1967. Ich komme aus der Stadt Homs, lebte im Bezirk Bab Amr. Verheiratet, zwei Kinder.
Kämpfer: Ihre Ausbildung und Beruf?
Kämpfer: Grundschulbildung. Früh wurde er zweimal für Diebstahl und Erpressung verurteilt. Ich komme vom Bau und arbeitete als Betonbauer.

Reporter:Erzählen Sie mir von Ihrer Arbeit in der Opposition?
Kämpfer:Ich nahm an Demonstrationen der Opposition teil, welche aus dem Stadtteil Al-Zhuret Araesvon der Moschee Abdullah Bin Zuberund Baba Amr in der Stadt Homs begonnen haben. Ich wurde überredet von meinem Freunde Abdulsalyam Zhunet auf die Straße zu gehen.Er gab mir 300 £ für jede Demonstration.Ende November 2011 kam er zu mir und lud mich ein um in die bewaffnete Gruppe beizutreten, welche er angeführt hat .Er gab mir eine AK-47 mit zwei Magazinen.
Reporter:Was haben Sie in der Gruppe gemacht?

Kämpfer:Am Anfang wurde mir gesagt, die Gegend von Insaatin der Nähe der Backfabrik zubewachen.Für jede Nacht auf Patrouille und bis drei Stundenim Dienstgab estausend Liere. Und stand damit einem Mann namens Mohammed Hozi Muheder. Als die Demonstrationen gegen die Regierung stattfanden, ging ich bei den Demonstration mit und bewachte sie. Dann schoss ich ein paar Malmit einem Maschinengewehr auf Polizisten.

Ein paar Wochen später nahm ich an einer Demonstration teil und schoss auf die Demonstranten und beschuldigte die Regierung dafür friedliche Zivilisten zu töten.Zusammen mit anderen aus dem Kader,nahm ich an dem Angriff auf einen Außenposten teil. Insgesamt schoss ich auf die Soldaten über 30 Patronen ab. Ich nahm auch beidem Angriff auf die staatlichen Lebensmittel-Lagerhäuser in Bab Amr teil und erhielt im Gegenzug 100 kg Zucker.Wir haben Straßensperren auf der Straße von Bab Amr organisiert.Hielten vorbeifahrende Auto an und fragte nach Dokumenten.Jedes Auto, das nicht anhalten wollte, haben wir beschossen.


Danach nahm ich an einem Angriff auf einen Kontrollpunkt in Al-Zhuret Araes teil und feuerte auf die Soldaten über 10 Patronen ab. Ich habe für jede dieser Operationen 1000 £ erhalten. Ich nahm an der Entführung von vier Personen teil – es waren Passagiere eines Taxis in der Region Insaat, denen ich 10.000 £ und 2 Handy abnahm, aber wir haben sie nicht getötet.Während dieser Operation gab mir Abdulsalyam Zhunetals Belohnung 2000£ und sagte,dass er mir £ 500 pro Monatzahlen wird.
Mitte Februar gab ich meine Waffe Abdulsalyamu Zhunetu ab und ging zu dem Dorf Al-Gazhar, wo meine Schwester wohnt. Ich blieb dort bis Juni 2012 wo ich am 15. Juni verhaftet wurde.


MaratMussin, Olga Kulygina, die AgenturANNA-NEWS, Homs, Syrien

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
27. Juni 2012 3 27 /06 /Juni /2012 15:45

20e87276_1.jpg

Am 22. Juni war die Welt an einer Wende des großen Krieges aufgestanden. Das türkische Jagdflugzeug, das den Luftraum Syriens unvorsichtig verletzte, war von der Luftabwehr abgeschlagen. Die Logik der sich entwickelnden Opposition zwischen Syrien und dem Westen diktierte nur eine Variante der Entwicklung der Ereignisse – die unverzügliche Militärantwort seitens NATO. Doch, es würde, des besten Anlasses für die Intervention, nicht vorzustellen scheinen. Wir werden erinnern, dass die Türkei ein Mitglied von der NATO ist, und der Angriff auf ein Mitglied der NATO wird zum Angriff auf den ganzen Block gleichgemacht.


Jedoch geschah es nicht. Ob das ein Wunder ist? Aber sogar allgegenwärtige Hillary Clinton hat bis jetzt sich in Stillschweigen gewahrt, als ob es nicht geschehen wäre. Mit einer Verspätung von zwei Tagen, presste der Generalsekretär der UNO Pan Gi-Mun von sich etwas qualvoll aus, das auf den Aufruf zu beiden Seiten zurückgeführt wurde, Zurückhaltung zu wahren.


Undeutlich sowohl eingeschmiert erwies sich die Reaktion als auch einen der Hauptfiguranten des Skandals – des Premiers der Türkei Erdogan. Erstens versprach er Syrien die adäquate Antwort im Übrigen aufzutragen. Dann begann Herr Erdogan, sich zu entschuldigen, erklärend, dass das türkische Flugzeug den Luftraum Syriens zufällig verletzte. Also, solches findet beim Patrouillieren auf den hohen Geschwindigkeiten statt, man braucht jedes Flugzeug nicht zum Absturz zu bringen, das abdrehte. Heute rief die Türkei auf "das Treffen der Länder von NATO" zu sammeln- das, nach Meinung der Kommentatoren, "sagt darüber, dass vorerst Ankara schneller die gute organisiert diplomatische Antwort sucht, als im Begriff ist, in der Militärweise zu antworten".


Was Syrien betrifft, so nahm sie die tadellos sachkundige Stellung – sie brachte die offiziellen Entschuldigungen der Türkei und nahm an der Suche zwei Flieger teilen, die nicht gefunden waren teil.


Wer der Entwicklung der Ereignisse in Syrien aufmerksam folgte, scheint es demjenigen unglaublich. Warum zündete solcher ernste Zwischenfall den Konflikt nicht an, den so unter Syrien ihre Feinde eifrig heranrollten?

Ich habe eine Version. Wer das kurze zusammenfassende Gespräch der Präsidenten der USA und Russlands in Mexiko für die Journalisten beachtete, bemerkte: die Präsidenten sahen so aus als ob schwer und durchaus nicht das freundliche Gespräch hatten, und nach mit dem riesigen Werk sparten den Anstand vor allen auf.


Es ist offenbar, dass die schärfste Frage des Treffens Syrien war, auf deren beide Seiten das gegenseitige Verständnis nicht gefunden wurde. Wir werden vermuten, dass Herr Obama Herrn Putin die unangenehmen Nachrichten mitteilen, die jener bedachte, in den Fußboden schauend, schon dann die möglichen Varianten der Antwort zählend.

So zur Geschichte mit dem türkischen Flugzeug zurückkehrend. Ich werde nicht nachprüfen, dass es das erste Flugzeug war, das den Luftraum Syriens verletzte. Ich werde nicht nachprüfen, dass solche Flugzeuge nicht bei ihren Grenzen regelmäßig flogen, sie demonstrativ verletzend, den psychologischen Druck auf den syrischen Militärs leistend. Ich werde nicht nachprüfen, dass die syrischen Militärs, diese Hässlichkeit schauend, träumten nicht, die Rakete in den frechen silbernen Bauch zu bepflanzen. Natürlich, träumten, aber konnten nicht, darauf das kategorische Verbot von der Führung habend: «Auf die Provokation nicht nachzugeben. Ebenso beobachteten die sowjetischen Grenzsoldaten wie auch kurz vor dem 22. Juni mit der kaum zurückgehaltenen Wut auf der Provokation der Faschisten, aber der Befehl ist Befehl …


Und jetzt, offenbar, nicht rechnend auf solche Wendung tat der Provokateur hin, fand die Ruhe auf dem Grund des Meeres. Es bedeutet dass das Verbot abgenommen war. Und das Verbot zurückzunehmen konnte nur Russland, das sich bemühte, in Syrien nach allen Regeln der Diplomatie zu spielen. Herr Obama deutete Herrn Putin an: spielen Sie auch immer vielmals, aber wir werden Syrien niederdrücken. Herr Putin nahm das zur Kenntnis, wurde gruppiert und antwortete ganz nicht diplomatisch. Von hier aus begann sich die Verwirrung des Westens, der in den Stupor geraten ist und befunden, etwas zu antworten. Von hier aus bekommen wir die große Lektion – dort erkennen die Diplomatie nicht an, dort erkennen nur die Kraft an. Und sie sind dort ganz und gar nicht so stark, wie uns erscheinen kann. Ihnen reichten die Kräfte und die Tapferkeit nicht aus, Syrien, ungeachtet des vielfachen Militärübergewichtes zu antworten. Sie waren verlegen und verloren die Initiative, obwohl sich auf das Auftragen des Schlages ein ganzes Jahr vorbereiteten.


Übrigens bestätigen unsere Schlussfolgerungen und die Situation innerhalb Syriens vollständig. Hier bekommen die Regierungstruppen den langersehnten Wink. In der strategisch wichtigen Stadt Homs war die große Gruppierung der Kämpfer in eine Einkreisung geraten, der große Teil der Stadt ist befreit, und die Gardisten pressen den Feind aus seinen Deckungen allmählich aus. Ob man zu ergänzen braucht, was sich über berüchtigt «den Plan Annans» hier niemand schon erinnert?

Es ist auch der plötzliche Wechsel der Rhetorik Israels in Bezug auf Syrien vorbildlich. An der Wende des Besuches dorthin von W. Putin wurde Außenminister Awigdor Liberman ein Gegner des gewaltsamen Wechsels der Führer der Staaten plötzlich:


«Bei uns ist es eine sehr deutliche Position: der Wechsel der Führer oder der Abgang dieses oder jenes Leiters des Staates entscheidet die Probleme nicht. Wir sehen es auf dem Beispiel Libyens, des Iraks, anderer Länder, - erklärte Herr Libermann. Das ist nicht, dass du einen hinunterwerfen wirst, dann wirst du den anderen stellen - und alles wird sich augenblicklich entscheiden. Der Hauptgrund der Proteste in der arabischen Welt - in Ägypten, Tunesien, Syrien ist in erster Linie das hohe Niveau der Arbeitslosigkeit, die schweren Lebensumstände, die Abwesenheit der Perspektiven für den gebildeten Teil der Bevölkerung».


Und doch hielt dieser Mensch vor zwei Wochen an ganz anderer Position fest:

"Heute ist es einem beliebigen vernünftigen Menschen, nicht dem Politiker, klar, dass diese Massentotschläge nicht dauern können. Unbedeutend, welche Position hält dieser oder jener Staat fest. Assad soll weggehen" - sagte Herr Liberman.


Am 22. Juni 1941 war die Welt den Strich übertreten. Nach 71 Jahr erinnerte Russland an die Welt daran, wie in der weltweiten Neuverteilung auch als dramatisch der Aggressor ab und zu gefährlich gespielt zu werden, er wertet die Möglichkeiten um.


Jewgenij Super

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
19. Juni 2012 2 19 /06 /Juni /2012 09:54

-------------.jpg

Thierry Meyssan ist französischer Journalist, Gründer des politologischen Zentrums Reseau Voltaire, Autor des Buches „11. September 2001. Der inszenierte Terrorismus. Auftakt zum Weltenbrand? “, in dem behauptet ist, dass es kein Terrorakt, sondern eine Binnenverschwörung
war. Nachdem das Buch veröffentlicht worden war, wurde ThierryMeyssan zur Persona non grata in der USA.

Letztes Jahr hatte Sonderkorrespondentin Darja Aslamowa (s. Artikel von 25. Februar 2011: Die USA bereiteten eine farbige Revolution in Ägyptennach dem Muster, Georgiensund der Ukraine. Sie haben aber sich verrechnet) ein Treffen mit dem französischen Journalisten.

Darunter veröffentlichen wir den Artikel von Meyssan, in dem er behauptet, dass ein Staatstreich bald in Syrienerwartet wird.

Noch am 7. Juni teilte Moskau der NATO mit, jede militärische Einmischung in der Sachen Syriens ohne UN-Vollmacht werde als casus belli betrachtet werden. Um den Ernst des Gesagten zu bekräftigen, schossen Raketentruppen strategischer Bestimmung die Rakete „Topol“ aus Astrachan und Bulavu von einem U-Boot im Mittelmeer ab. Die Bevölkerung Armeniens und Israels sahen den bezeichnenden Raketenschweif im Himmel und beschlossen, es muss wohl ein UFO sein oder es begann Ende der Welt.

 

Washington reagierte auf das Geschehene sofort und wies Frederic C. Hof an den Kreml. Lawrows Vorschlag, eine Friedenskonferenz mit Nachbarstaaten und führenden regionalen und globalen Staaten zu veranstalten, wurde auch angenommen. Das war aber nur der Deckmantel der Notverschiebung der Kräfte. Während der US-Sonderbeauftragte seinen Sprechpartnern zulächelte, gab das Weiße Haus grünes Licht für Operation der Auswechselung, die schon seit Monaten in Vorbereitung war.

 

In einigen Tagen (höchst wahrscheinlich ungefähr am 15. Juni) werden Syrer, die sich ihre nationale Fernsehendungen ansehen wollen, CIA-Fernsehsendungen anstatt sie sich ansehen, und zwar eine Aufführung über Brutalität der Regierung, Blutbad mit friedlichen Manifestanten, den Rücktritt von Generälen und regierenden Personen, die Flucht von Baschar al-Assad. Dem muss wohl die Versammlung der Opposition auf Plätzen großer Städte folgen. Danach wird die neue Regierung vermutlich in die Präsidentenresidenz einziehen.

 

Diese Operation wird vom Berater der nationalen US-Sicherheit Ben Rhodes aus Washington persönlich geleitet. Ziel des obenerwähnten ist Demoralisierung der Syrier. Auf solche Weise ist es leichter, einen Staatsstreich zu organisieren. Er muss wohl für die NATO die Möglichkeit geben, Syrien zu besiegen, ohne Konfrontation gegen Russland und China dabei zu haben und ohne Gesetz dabei zu brechen.

Um so eine Desinformationsoperation zu drehen, forderte die Arabische Liga von Satelittennetzen Arabset und Nilesat, Übertragung syrischer Staats-und Privatfernsehkanälen aufzuhören (SyriaTV, Al-Ekbariya, Ad-Dounia, Cham TV usw.). Einen Präzedenzfall gibt’s schon: Die Liga verbot die Übertragung der libyschen Fernsehkanäle, um Führer von Dschamahirija zu stören, mit dem Volk zu kommunizieren. In Syrien gibt es kein Kabelfernsehen. Alle Fernsehkanäle sind von Satelliten. Aufhören der Übertragung führt aber dazu nicht, dass alle Bildschirme erlöschen.

 

Diese Forderung von der Liga ist nur der „Gipfel des Eisberges“. Diese Woche sind wenigstens drei internationale Konferenzen durchgeführt, auf welchen Koordinierung der Desinformationsoperation besprochen wurde. Erste zwei Konferenzen waren in Doha (Katar), die dritte politische Konferenz fand in Riad (Saudi-Arabien) statt. Auf der ersten Konferenz sammelten sich Spezialisten im Bereich psychologischen Krieges, die in Fernsehkanälen Al-Arabiya, Al-Jazeera, BBC, CNN, Fox, France 24, Future TV, MTV eingeschleust wurden. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Offiziere der US-Armee von United States Army's Psychological Operations Unit (PSYOP) offiziel in CNN- Personal eingestellt wurden. Später wurden sie in andere populäre Fernsehkanäle eingeschleust. Sie begannen bewusst falsche Informationen laut dem Plan Ben Rodeses Mitarbeiter zu verbreiten. Um dieser FälschungGlaubwürdigkeit zuübergeben, wurde Synergie benutzt, und zwar Zwischenübertragung der Informationen von einem Kanal auf den anderen. Diesmal hielten Mitglieder von Rodeses Arbeitsgruppe es für richtig, nicht nur CIA-Fernsehkanäle in Syrien und Libanon ( Barada, Future TV, MTV, Orient News, Syria Chaab, Syria Alghad) für die Verbreitung der nötigen Informationen zu benutzen, sondern auch etwa vierzig wahhabitische religiöse Massenmedien, in denen bald Aufrufe zu einem Gewaltakt an friedlicher Bürger nach dem religiösen Prinzip „Christen - nach Beirut, Nusairier – ins Grab“ klingen werden.

 

Die zweite Konferenz sammelte Ingenieure und Regisseure, wessen Aufgabe ist, Spielszenen mit Dekorationen zu schaffen. Diese Szenen werden in das reale Video hineingesetzt.

In Saudi-Arabien werden schon einige Wochen lang Dekorationen von 2 syrischen Präsidentenschlösser und zentralen Plätzen von Damaskus, Aleppo und Homs gebaut. Der Art Pavillons gibt es schon in Doha. Es istaber nicht genug.

 

 

Am dritten Konferenz nahmen General James B. Smith, der US-Botschafter, Beauftragte Großbritaniens und des Prinzen Bandar Bin Sultan, den Herr George H.W. Bush als seinen Pflegesohn so oft vorstellte, dass amerikanische Massenmedien ihn dann Bandar Bush nannten.

Die Aufgabe dieser Personen ist, Handlungen von Massenmedien und von Aufbrüchen der „freien syrischen Armee“zu koordinieren, deren Mehrheit aus Bandares Söldlingen besteht.

 

In dieserOperation werden zwei Sachen perfekt verwendet: Fälschung der Informationen und Unmöglichkeit, diese Fälschung zu dementieren.

 

Diese Technologie, Satelittenfernsehkanäle auszuschalten, um den Kriegshandlungen einen Erfolg zu gewährleisten, wurde auch früher benutzt. Auf solche Weise wurde durch den Druck von Israel, den USA und der EU die Übertragung der libanesischen, palästinischen, irakischen Fernsehkanälen gesperrt, während zu den Fernsehkanälen anderer Länder keine Zensur verwendet wurde.

 

Die Übertragung der falschen Informationen ist auch keine Nachricht. Im letzten Jahrzehnt wurden 4 wichtige Punkte in der Sache der Agitprop überwältigt:

 

1994 sendete die Pop-Funkstelle Radio libre des Mille Collines (RTML) den Aufruf zum rwandaischen Genozid, als die Phrase „Schlag diese Schweine!“ gesendet wurde; 2011 wurden durchdie NATO Massenmedien benutzt, um die Ereignisse an 11. September aus nötiger Sicht zu interpretieren und Invasion nach Afghanistan und nach dem Irak zu rechtfertigen. Ben Rhodes hielt damals im Auftrag der Verwaltung George W. Bushes einen Vortrag über den Terrorakt vor dem Ausschuss Kean/Hamilton; 2002 benutzte CIA 5 Fernsehkanäle (Televen, Globovision, Meridiano, ValeTV und CMT), um des Maßstab der Protestdemonstrationen in Venezuela zu übertreiben und zu zwingen, den gesetzlich gewählten Präsidenten Hugo Chávez sein Amt niederzulegen. In Wirklichkeit war dies ein Staatsstreich; 2011 (am Tag vor der Schlacht für Tripolis) drehte die NATO einen Film über libysche Aufständische, die den zentralen Platz der Hauptstadt verschwemmten, während sie sich in Wirklichkeit in der Stadtumgebung befanden. Nachdem die friedliche Bevölkerung das gesehen hatte, beschloss sie, dass die Schlacht schon verloren ist, und hörte den Widerstand auf. Die falsche Informationen wurden durch Fernsehkanäle Al-Jazeera Al-Arabiya verbreitet.

Daraus folgt, dass die Massenmedien schon seit langem aufgehört haben, als Zeugen der Kriege zu dienen.

Das alles verletzt die Grundprinzipien des internationalen Rechtes, in erster LinieArt. 19 Erklärung der Menschenrechte, in dem es sich um das Recht handelt, Informationen und Gedanken auf jede Weise unabhängig von Grenzen zu Verbreiten. Die Resolution der Generalversammlung der Vereinigten Nationen, die nach dem II. Weltkriege dank der UdSSR angenommen wurde, um zukünftigen Kriegen vorzubeugen, wird auch verletzt. Es handelt sich um Artikel 110, 381 und 819, laut deren es verboten ist, Hindernisse an freien Tausch der Informationen und Gedanken zu schaffen (und Blockierung der syrischen Fernsehkanälen?) und Propaganda zu machen, die eine Gefahr für den Frieden schafft und Eskalation der Aggression provozieren kann. Propaganda des Krieges ist aus dem Sicht des Rechtes ein Verbrechen gegen die Welt, und zwar das seriöseste Verbrechen, weil genau der Krieg Kriegsverbrechen und den Genozid ermöglicht.

 

Thierry Meyssan

 

 

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
13. Juni 2012 3 13 /06 /Juni /2012 07:35


In diesen Minuten, wenn Sie diese Zeilen lesen, geht der Krieg in Syrien. Es kommen die friedlichen Bürger, Frauen und Kinder um. Sie verdächtigen nicht, dass dieser Krieg keine Initiative des syrischen Volkes ist, sie ist weit hinter dem Ozean eingeplant ... Dann wird nach Syrien und Iran die Reihe unseres Landes, Russlands anbrechen. Die Ressourcen halten unsere westlichen Politiker seit langem als eigene, und das Volk stört sie nur, anzueignen.
Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
12. Juni 2012 2 12 /06 /Juni /2012 09:12

Die Lage vor dem Marsch der Millionen wird in Moskau von Tag zu Tag immer mehr geglüht. Die aktiven sowohl langwierigen Aktien der Weißbänder als auch die Verschärfung der Maße der Abstellung der Unruhen können seitens der Macht, wie mindestens, zu den Konflikten bringen, und kann die Massenunruhen und die Kriegsoperationen sogar provozieren.

 

Es ist bekannt, dass sich die Führer "der weißen Bewegung" mit den ausländischen Verteidigern der Rechte und Freiheiten regelmäßig umgehen, bekommen die Beihilfen auf "die Entwicklung der Demokratie" und "den Kampf mit der Korruption in Russland". Es bringt auf einen Gedanken, dass die Proteste, die nach den Wahlen am 4. Dezember anfingen, nicht spontan entstanden sind, und zu ihrer Organisation haben die Hand die ausländischen Staaten angelegt. Leider entwickeln sich die Ereignisse in Russland eben entsprechend dem in den Inneren der CIA abgearbeiteten Drehbuch "der farbigen Revolutionen".

 

Um es zu verhindern, führen die Anhänger der Partei "Wolja" schon die einzelnen Streikposten neben den Botschaften der USA, Großbritanniens und Deutschlands in Moskau drei Tage durch. Das Ziel der Streikposten ist die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit zu den Ereignissen in Russland heranzuziehen und die Organisatoren des Marsches der Millionen aufzudecken. Die Provokationen, die "Orangen" organisiert sind, können das Rütteln der Proteststimmungen in Russland dazu bringen, dass die Truppen von NATO auf das Territorium unseres Landes betreten werden, um die Demokratie und die Menschenrechte zu schützen, wie es in Jugoslawien, im Irak, Libyen schon war...

 

Putin hat die Verordnung über die Ratifizierung des Abkommens "die Partnerschaft für die Welt» noch in 2007 unterschrieben, laut dem Russland alle Verpflichtungen, die dem Land eigen sind, bildender NATO übernimmt. So, können die Truppen von NATO die Grenzen Russlands für den Schutz der Interessen falls notwendig ungehindert überqueren. Putin hat die gesetzgebende Basis vorbereitet, die Massenunruhen werden das Tor "den NATO-Friedensstiftern" öffnen.

Wir treten gegen den Krieg, gegen die Provokateure, die die Unruhen veranstalten, und gegen das Regime von Putin auf. Wir treten für die Welt, das Volksselbstbewußtsein und den Willen auf. Nur mit dem friedlichen Weg können wir die Ordnung in unserem Land richten.

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post
7. Juni 2012 4 07 /06 /Juni /2012 15:59

ANNA.JPG


Vor einer Woche nahmen die Banditen aus Deraa 16 Drusen- Stadtbewohner aus der Suwejda gefangen. Kriegerische Drusen fanden statt wegen nichts anderem, als 170 Islamisten aus der Einwohnerzahl Deraa der Gefangenen einzutauschen.. Die Banditen waren gezwungen, die Verschleppten gegen die Genossen einzutauschen. Darauf die Provokation gegen Drusen könnte man erledigt halten. Jedoch waren heute in Damaskus sechs Mädchen darunter –auch von Drusen verschleppt. Am Abend konnte eines von ihnen Handy aus sich melden. Es stellte sich heraus, dass die verschleppten Mädchen sich zu diesem Moment  auf der Grenze mit der Türkei, d.h. mehr als 400 Kilometer von Damaskus schon befanden.

Es waren alawistische Dörfer Al Chawarat, Dschub Al Chamra und Al Chamija in diesen Tagen angegriffen. Unter dieser Berücksichtigung wird die Linie des Westens auf die Initiierung des Bürgerkrieges in Syrien verfolgt: heute provoziert man Drusen, morgen – Allawits. Also kann man in den nächsten Tagen auf die große Provokation gegen die Schiiten oder die Christen, Ismailiten oder Kurden, Tscherkessen oder Armenier an den Stellen des dichten Aufenthaltes der Letzten warten. Für die Organisation der ähnlichen Provokationen sind die großen Abteilungen der Kämpfer … nötig

Wir sahen unweit vom Hotel vor einigen Stunden die Auseinandersetzung der mit den Pistolen ausgerüsteten Banditen mit anderen Gruppen der Genossen. Niemand verbarg die Waffen. Die Banditen trugen sie öffentlich, unter dem Hemd in ihrem Riemen der Hosen steckten die Waffen. Im Bezirk Charasty geschah die nächste Schießerei …

Die Übersetzung des Artikels von Marat Mussin  http://maramus.livejournal.com/89425.html

Repost 0
Published by die-apokalypse2012 - in Politik
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von die-apokalypse2012
  • Blog von die-apokalypse2012
  • : Viele Länder gaben Papiere frei, die die Existenz ausserirdischen Lebens beweisen. Es gibt auch Beweise, dass Ausserirdische ihre Stützpunkte auf dem Mond haben. Die UNO selbst will eine Person vorbereiten, die für die zukünftigen Kontakte mit den Ausserirdischen verantwortlicht wird.
  • Kontakt

Links